Von Stephanie Neuberger 0
Zu viel Haut?

Zu sexy? Stefanie Hertel trotzt bei "Let's Dance" den vermeintlichen Lästereien

Jede Woche tanzt Stefanie Hertel bei "Let's Dance" und zeigt, dass mehr in ihr steckt als nur ein Schlagerstar. Auch gestern stellte die 32-jährige ihr Talent unter Beweis und zeigte dabei eine sexy Seite von sich. Doch allem Anschein nach gefällt nicht jedem dieser Auftritt von Stefanie. Heino findet es angeblich zu sexy.


Stefanie Hertel tanzt sich jede Woche in eine neue Runde von "Let's Dance". Die Sängerin hat ganz offensichtlich Spaß am Tanzen und fühlt sich auch in den sexy Kostümen wohl. Bei der Show auf RTL hat der Zuschauer eine neue Seite der Sängerin gesehen. Sie tanzt in knappen Outfits und lässt sogar ihr Bauchnabelpiercing funkeln. Für manchen sind Stefanies Auftritte anscheinend zu sexy. Laut Bild Zeitung hat Heino nun über die Tanzeinlagen und Darbietungen von der 32-jährigen gelästert. "Wie Stefanie sich zu einem halb nackigen Revue-Girl entwickelt, bereitet mir Bauchschmerzen“, soll er angeblich gesagt haben und dann noch hinzugefügt haben: "Wenn Stefanie sich unbedingt so zeigen will, dann sage ich: Es gibt in Deutschland viele Stangen, an denen man tanzen kann. Zum Beispiel auf der Reeperbahn."

Stefanie Hertel lässt so eine mutmaßliche Lästerei kalt. Die Sängerin ist selbstbewusst genug, sich von solchen Kommentaren nicht aus der Ruhe bringen zu lassen. Stattdessen antwortet sie mit einem Augenzwinkern gegenüber RTL: "Lieber Heino, ich glaube, du schaust immer 'Let’s Dance' und bist in Wahrheit ganz begeistert. Ich freue mich schon, wenn wir uns demnächst sehen und ich dir was vortanzen kann." Gestern Abend tanzte Stefanie Hertel wieder für die RTL-Zuschauer bei "Let's Dance" und schaffte mit Hilfe ihrer Fans kann den Sprung in die Top 3. Ausgeschieden ist hingegen Joana Zimmer. Die blinde Sängerin musste nach einer spannenden Show im Viertelfinale die Segel streichen.

Übrigens erklärte Heino auf Anfrage von RTL, dass er sich nie abfällig über Frau Hertel geäußert hat. Ist das ganze also ohnehin ein Missverständnis?


Teilen:
Geh auf die Seite von: