Von Mark Read 0

Zsa Zsa Gabor Rentenkasse erklärt sie schon für tot


Das ist schon mehr als makaber – Die Rente von Filmlegende Zsa Zsa Gabor wurde gestrichen weil die Kasse sie für tot hielt!

Jetzt kämpft der Prinzengemahl Frederic von Anhalt um die wohlverdiente Rente seiner noch lebenden Ehefrau Zsa Zsa Gabor.

Wie aber kann denn so etwas passieren? Nur weil eine Rentenkasse „denkt“, dass jemand verstorben sei, werden einfach die Renten- Zahlungen gestoppt!

Dabei lebt die einst so berühmte Schauspielerin Zsa Zsa Gabor noch, und ihr soll es sogar wieder einigermaßen, den Umständen eben, entsprechend gut gehen.

Muss man aber eine Besserung der Gesundheit der Rentenkasse mitteilen?

Es ist ja schon wirklich ein wenig komisch! Die Rentenkasse hat ihre Zahlungen an die 93-jährige Zsa Zsa Gabor gestoppt, weil sie in ihrem System als „tot“ gelistet ist.

Da fragt man sich nun als Normalbürger – wie kommt das denn? Können es die Rentenkassen heutzutage nicht mehr erwarten, bis jemand endlich verstirbt – nur um Gelder zu sparen?

„Zsa Zsas Rente von der Gesundheits- und Rentenabteilung bei der American Federation of Television and Radio Artists, die AFTRA, wurde seit September nicht bezahlt. Also habe ich angerufen und nach dem Grund gefragt. Sie sagten mir, dass Zsa Zsa im System als verstorben gelistet ist“, so berichtete ein wenig erzürnt der Prinzgemahl Frederic von Anhalt.

„Die Organisation will angeblich einen Brief an Zsa Zsa geschickt haben, in dem sie ihren Status erfragen wollte. Dieses Schriftstück hat aber weder Zsa Zsa noch ich jemals erhalten“, so der verwunderte Prinz weiter.

Natürlich erhielt die Rentenkasse keine Antwort von uns, denn wir haben ja nichts dergleichen erhalten. Dann haben sie Zsa Zsa einfach als Tod in ihre Unterlagen eingetragen“, so der traurige Frederic.

Nun gab der AFTRA- Sprecher Christopher de Haan gegenüber der „Daily Mail“ dazu bekannt, dass dieser Fehler durchaus möglich sei. Ein Grund dafür könne sein, dass sich wahrscheinlich nicht die Los Angeles Abteilung, sondern das Büro in New York darum kümmere.

Die peinliche und makabere „Sache“ ist trotzdem ziemlich ärgerlich, denn es kann Monate dauern, bis die Rente der Diva Zsa Zsa Gabor wieder bezahlt wird.

„AFTRA sagte mir, dass es jetzt erst einen neuen Schriftverkehr geben wird. Wir brauchen keinen Schriftverkehr, wir brauchen ihre Rente, damit wir ihre Medikamente bezahlen können“, so der wütende Prinz.

Das so etwas passieren kann ist unglaublich!

Da fragt man sich nun wirklich – liest denn keiner der Hunderte von Angestellten bei der Rentenkasse die Klatschpresse…?


Teilen:
Geh auf die Seite von: