Von Victoria Heider 0
Schlimme Erfahrungen

Zooey Deschanel wurde in der Schule fies gemobbt

Heute ist Zooey Deschanel ein gefeierter Star doch während der Schulzeit sah das ganz anders aus. Damals gehörte sie zu den weniger beliebten Kindern und wurde die ganze Zeit gehänselt. Was sie über diese schlimme Zeit erzählt könnt ihr hier lesen.

Kinder können so grausam sein. Das musste die "New Girl"-Schauspielerin Zooey Deschanel (33) am eigenen Leib erfahren. Häufig schlossen ihre Mitschüler sie aus oder lachten über sie.

Einmal wurde sie sogar von einem Mädchen bespuckt. "Ich habe mit ihr gesprochen und sie wollte das nicht. Ich habe wirklich nichts gemacht. Ich erinnere mich nur daran, zu meinem Spind gelaufen zu sein und wie ich die Spucke aus meinem Gesicht gewischt habe, so demütigend", erzählte sie der britischen "Marie Claire".

Sie bemitleidet ihre Mobber

Doch mittlerweile ist Zooey über diese Gemeinheiten hinweg und hat ihren Peinigern verziehen.
Denn mit den Jahren erkannte sie, dass es diese Kinder oft schwerer haben als ihre Mobbing-Opfer. Dies konnte sie schon häufig beobachten und berichtet: "Eine Menge Menschen, die ich kenne, die nicht kämpfen mussten, die vielleicht aus einer Familie mit viel Geld kamen oder sehr hübsch waren – diese Leute haben tatsächlich eine schwerere Zeit als Erwachsene."

Der Hohn gab ihr Kraft

Diese Menschen hätten sich eben nie durchsetzen müssen und seien für das Leben nicht abgehärtet worden. Sie sei jedoch an dem Spott gewachsen. "Ich finde, Menschen sollten nicht gemein zueinander sein, aber ich denke, es macht sie stärker“, so Deschanel.


Teilen:
Geh auf die Seite von: