Von Mark Read 0
Wenn er es sagt

Zlatan Ibrahimovic traut Deutschland den WM-Titel 2014 zu

Schwedens Superstar Zlatan Ibrahimovic leitete mit seinem Tor zum 1:4 die wilde Aufholgjagd seines Teams beim denkwürdigen 4:4 gegen Deutschland ein. Trotzdem ist er davon überzeugt, dass die DFB-Elf in zwei Jahren das Zeug zum Titel hat.


Aus deutscher Sicht fühlt sich das 4:4 im WM-Qualifikationsspiel gegen Schweden am Dienstagabend immer noch wie eine Niederlage ein. Mit 4:0 lag die Mannschaft von Joachim Löw bereits vorne, hatte die Skandinavier mit Traumfußball an die Wand gespielt - und dann kam er: Zlatan Ibrahimovic. Der unumstrittene Superstar der Schweden erzielte selbst das 1:4 in der 61. Minute und führte sein Team anschließend zu einer Energieleistung, die ihresgleichen sucht.

Den nicht mehr für möglich gehaltenen Ausgleich in der Nachspielzeit bereitete er per Kopf vor. Anschließend wurde gefeiert, als gäbe es kein Morgen. Ibrahimovic hatte es wieder einmal allen gezeigt. Der begnadete Stürmer mit der großen Klappe, der schon für Juventus Turin, Inter Mailand und den FC Barcelona gespielt hat. Der vor der Saison von einem Spitzenklub (AC Mailand) zum nächsten wechselte (Paris St. Germain). Ausgerechnet er lobte jetzt nach dieser unfassbaren Aufholjagd die deutsche Mannschaft über den grünen Klee.

"Die Deutschen haben 60 Minuten fantastisch gespielt. Es sah sehr schlimm für uns aus", so der 30-Jährige laut der "Bild". "Nach dem 1:4 haben wir gesehen: Hoppla, da geht noch was." Das hat man in der Tat gemerkt. Doch Ibrahimovic ist mit seiner Lobeshymne auf Jogis Truppe noch nicht fertig. "Wir haben vielleicht gegen das beste Team der Welt gespielt, das bei der WM 2014 den Titel gewinnt. Deshalb ist unsere Leistung fantastisch."

Geht es nach Superstar Zlatan, kann Deutschland also 2014 Weltmeister werden. Dafür muss sich allerdings im Abwehrverhalten noch einiges ändern. Denn obwohl man vor Schwedens irrer Aufholjagd nur den Hut ziehen kann, waren es doch vor allem unglaubliche Abwehrfehler der deutschen Elf, die den Gegner wieder zurück ins Spiel brachten.


Teilen:
Geh auf die Seite von: