Von Lena Gertzen 0
Er diente als Vorlage

„Ziemlich beste Freunde“: Das ist Philippe Pozzo di Borgos Familie

Philippe Pozzo di Borgo und seine Familie

Philippe Pozzo di Borgo und seine Familie

(© Getty Images)

Philippe Pozzo di Borgos Leben diente als Vorlage für den französischen Film-Blockbuster „Ziemlich beste Freunde“. Der französische Unternehmer ließ sich auch im wahren Leben nicht von seiner Behinderung unterkriegen und lebt heute mit seiner Ehefrau und seinen Kindern im Schloss seiner Familie in der Normandie.

Die Geschichte von Philippe Pozzo di Borgo ist einem Millionenpublikum bekannt, dennoch kennt kaum jemand das wahre Gesicht des querschnittsgelähmten Unternehmers. Grund dafür ist der Film „Ziemlich beste Freunde“, in dem das Leben von Philippe und die besondere Beziehung zu seinem Pfleger Abdel Sellou thematisiert werden.

Schwerer Gleitschirm-Unfall

Philippe verunglückte im Jahr 1993 mit einem Gleitschirm in den Alpen. Dieser Vorfall hinterließ ihn völlig bewegungsunfähig und zwang ihn dazu, seinen Job als Chef eines bekannten Champagnerhauses aufzugeben. Seine erste Frau Béatrice, mit der er zwei gemeinsame Kinder hat, verstarb drei Jahre nach seinem schweren Unfall an Krebs.

Glücklicher Familienvater

Philippe Pozzo die Borgo stürzte durch diese beiden Schicksalsschläge in eine tiefe Depression. Diese überwand er mit Hilfe seines Pflegers Abdel Sellou, der als Vorlage für die Rolle des „Driss“ in „Ziemlich beste Freunde“ diente. Heute ist Philippe zum zweiten Mal verheiratet und lebt mit seiner Frau Khadija und den zwei gemeinsamen Töchtern Oujdane und Sbah in einem Schloss in der Normandie und zeitweise in Marokko. Happy Ends gibt es manchmal eben auch im richtigen Leben und nicht nur im Film.