Von Mark Read 0

Zehnter Platz für Lena: Kein Grund, Trübsal zu blasen


Ihr Auftritt war großartig, trotzdem hatte Lena Meyer-Landrut beim gestrigen Finale des Eurovision Song Contest keine Chance, ihren Titel aus dem Vorjahr zu verteidigen. Am Ende eines wahren Abstimmungskrimis hatte die 19-Jährige 107 Punkte auf dem Konto und landete auf Platz zehn. Trotzdem war Lena zufrieden - fast schon mehr als das.

"Ich bin so froh. Ich bin jetzt total gelassen. Ich fühle mich wie auf Wolke 2000", sagte die entthronte Siegerin im ARD-Interview nach dem Ende der Hauptshow.

"Von mir fällt ein riesen Stein ab. Ich bin super zufrieden mit dem Auftritt", bilanzierte die Hannoveranerin. Das durfte sie auch sein, denn ihre Performance von "Taken By a Stranger" war über jeden Zweifel erhaben. Ihr neues, leicht verruchtes Image passte perfekt zu den zurückhaltenden, düsteren Synthie-Beats des Lieds. Auch die minimalistische Körpersprache der Sängerin passte perfekt.

"Es war ein geiler Auftritt, wir sind alle sehr, sehr stolz auf uns. Und jetzt feiern wir uns rot und blau", kündigte Lena mit einem verschmitzten Lächeln an.

Dass Aserbaidschan gewonnen hat, störte Lena dabei überhaupt nicht - eher im Gegenteil. "Ich habe auf Aserbaidschan gewettet!", jubelte Lena euphorisiert und schien sich fast nicht mehr einzukriegen. Generell schien ihr die Veranstaltung eine Menge Spaß gemacht zu haben: "Es war tierisch fröhlich alles, ich habe wahnsinnig viele Leute kennen gelernt. Es war einfach eine große Party."

Am Ende bedankte sich Lena auch noch artig beim Publikum in der Halle und vor den Fernsehschirmen. Dabei sollte es eigentlich eher anderes herum sein. Denn ohne Lenas großartigen Vorjahres-Sieg in Oslo hätte es diese Finalshow auf deutschem Boden gar nicht gegeben. Darum: Noch einmal danke für alles, Lena!

[polldaddy poll=5049435]


Teilen:
Geh auf die Seite von: