Von Kati Pierson 0
Feiern? Okay!

ZDF-Fernsehgarten: Wenn Deutschland rausfliegt, änder'n wir das Motto

Sonntagvormittag 11 Uhr ist Fernsehgarten-Zeit. Zwischen Kartoffelschälen und Mittagessen oder während eines späten Frühstücks schauen Millionen Deutsche gebannt, was den "Kiwi" wieder auf dem Lerchenberg anstellt. Diesen Sonntag änderte sie kurzer Hand das Motto der Show.


Angekündigt war diese Folge als EM-Party - aber nach dem Ausscheiden der deutschen Mannschaft in Warschau wurde aus dem EM-Party-Fernsehgarten ein "Wir sind wieder zu Hause Fernsehgarten". Auch von 300 angemeldeten Grillern erschienen bei wolkigem Himmel und 21 Grad vormittags um 11 Uhr nur eine Hand voll Hardcoregriller.

Da konnte auch der Sommerhit von Cascada "Summer of Love" nicht viel ausrichten. Soul Bros mit "Tonight" und Die Atzen mit "Feiern? Okay!" hofften schon auf den heutigen Abend.

Deutschland ist Europameister! Zwar nicht im Fußball, aber wie sagte Moderatorin Andrea "Kiwi" Kiewel so schön "Das neue Fußball heißt Leichtathletik". Pascal Behrenbruch - EM-Sieger im Zehnkampf - stand heute an der Seite von Kiwi seinen Mann. Neun Medaillen holten die Leichtathleten dieses Jahr für Deutschland - Hut ab! Das ist doch mal einen Applaus wert!

Sagen Sie mal, erinnern Sie sich noch an Sandra? Die US-Sängerin stand heute auf der Fernsehgarten-Bühne und performte neben ihrem Kulthit "Maria Magdalena" auch ihren neusten Titel "Maybe Tonight". Aber auch sonst war der Fernsehgarten musikalisch besser aufgestellt als die Nationalmannschaft. Patrick Lindner wünschte sich einen "Talisman", Ingrid Peters prognostizierte für heute Abend einen "Spanischen Wahnsinn" und Petra Frey feuerte die Italiener mit "Solo Tu" an.

Für Kreischalarm unter den Teenies sorgten Black Pony mit ihrem Titel "Everything must change". Für Kreischalarm unter den Schlagerfans hingegen sorgte der frisch gebackene Single Michael Morgan, als er bekannte "Ich bin ein Opfer der Liebe". Ob das seine Ex Rosanna Rocci genau so sieht?

Nächsten Sonntag steht dann der Schlager im Vordergrund. "Aber bitte mit Schlager!" - na da wären wir doch komplett richtig!


Teilen:
Geh auf die Seite von: