Von Mark Read 0

X Factor: Lügen Alexander flog raus


Der 25-jährige Alexander Knappe, der eiskalt die Jury und seine Mitkandidaten anlog, flog gestern aus der Castingshow „X Factor“ raus!

Er gab nun gegenüber der Bild.de zu: „Es war alles gelogen“!

Seine Lügen bezogen sich auf den angeblichen Kreuzbandriss, mit dem ihm das Mitleid der Juroren und der anderen Kandidaten sicher war.

Gestern konnten sich die Vox- Zuschauer life bei „X Factor“ ansehen, wie Alexander Knappe auch gegenüber dem Juror Till Brönner reinen Tisch machte.

„Ich habe keinen Kreuzbandriss. Zwischen dem ersten Casting und dem Bootcamp gab es noch ein anderes Projekt. Ich musste für mich eine Entscheidung treffen. Ich habe bei „X Factor“ abgesagt, mit der Begründung, dass ich eine schwere Verletzung, einen Kreuzbandriss habe. Dann aber habe ich gemerkt, dass „X Factor“ für mich eine Riesenchance ist“, so der Lügen- Kandidat Alex.

Alexander Knappe reiste nach seiner anfänglichen Absage dann doch ins Bootcamp und jammerte kläglich über seine Schmerzen. Er berichtete verlogen über schlaflose Nächte und über Tabletten, die er einnehmen müsse. Dabei genoss er drei Tage lang das Mitleid der X Factor- Juroren und der anderen Kandidaten.

„Ich habe gemerkt, dass es ein Riesenfehler ist, bin aber aus dem Kreislauf nicht mehr raus gekommen“, so der reumütige Lügen- Baron.

War nun die Lüge letztendlich der Grund für den Rausschmiss bei der Castingshow „X Factor“?

Nein- ganz sicher nicht! Obwohl das Jury- Mitglied Till Brönner mehr als nur enttäuscht vom Kandidaten Alex war.

„Offenbar war da eine ziemlich ärmliche Lüge im Raum“, sagte dieser zu „X Factor“ Kandidat Knappe.

Trotzdem gab er Alex noch eine Chance und ließ ihn in seinem Juryhaus in Rom vorsingen. Da kam es dann zu einer Entscheidung:

„Als ich dich das erste Mal gehört habe, war ich echt beeindruckt. Ich habe große Hoffnungen in dich gesetzt. Aber dann hattest du Lust, dir buchstäblich selber ein Bein zu stellen“, so Juror Brönner.

Alexander Knappes Darbietung in Rom sei gut gewesen, aber leider eben nicht wirklich gut genug!

„Und deswegen muss ich dir sagen, dass du es leider nicht geschafft hast. Es tut mir leid. Das kannst du mir abnehmen“, äußerte sich Till Brönner gegenüber Alexander.

Der Lügen- Kandidat war darüber am Boden zerstört. Dabei ließ er seiner Wut und seinem Ärger freien Lauf. Es flossen hemmungslos die Tränen.

Und wieder ist ein Traum von der großen Karriere geplatzt!

 


Teilen:
Geh auf die Seite von: