Von Mark Read 0

X Factor: Aus für Sarah Connors Pino


Welch ein Schock für Sarah Connor. Bei der gestrigen Sendung von X Faktor kam das überraschende Aus für ihren Schützling Pino. Dabei war es sicherlich nicht die sängerische Leistung, die den 18 jährigen ins Aus katapultierte, sein Konkurrent Marlon Bertzbach hätte sich noch eine gute Scheibe von ihm abschneiden können.

Scheinbar jedoch verfügt Marlon über die bessere Fangemeinde, die auch über den ein oder anderen schiefen oder auch nicht getroffenen Ton hinweg schauen kann. Vielleicht schlug auch einfach der Irrglaube „Der ist so gut, der kommt eh weiter“ zu. Wie sonst ist zu erklären, dass sich George Glueck am Ende im Finale zwischen zwei äußert talentierten Sängern entscheiden musste.

Dabei war wohl nicht nur das Publikum, sondern auch die Jury eher davon ausgegangen, Marlon Bartzbach im Battle zu sehen. Selbst seine Mentorin Sarah Connor fand nach seiner Performance des Songs „Zombie“ von den Cranberries kaum schmeichelhafte Worte: „Das war nicht dein bester Auftritt. Wenn du weiter kommst, haben wir ein hartes Stück Arbeit vor uns.“

Den besten Auftritt des Abends legte aber wohl Mati Gavriel hin. Der 24 jährige interpretierte den Song „Hallelujah“ von Jeff Buckley auf eine unnachahmlich eigene Art, die Jurorin Sarah Connor schon als magisch bezeichnete. Nur mit einer Gitarre begleitet, die er selbst spielte, zeigte der junge Berliner, welch ein Talent in ihm steckt. So schwärmte auch Juror George nach Matis Auftritt: „ Du bist ein echtes Ausnahmetalent. Ich fand es wirklich sehr bewegend. Ganz, ganz toll. Egal, wie weit du hier kommst, eines ist sicher: Du hast den X Factor.“

Ob das jedoch reichen wird, kann nach dem gestrigen Abend wohl niemand mit Gewissheit sagen.


Teilen:
Geh auf die Seite von: