Von Mark Read 0
Interview mit Promipool

Wolfgang Bahro über Crowdfunding: "Wir sind die Ersten, die so etwas machen"

Bei "GZSZ" spielt Wolfgang Bahro seit über 20 Jahren die Rolle des Fieslings "Jo" Gerner. Doch in den letzten Wochen sorgte er mit einem anderen Projekt für Aufsehen. Wir sprachen mit Bahro über den Internet-Crowdfunding-Film "DAYMAY". Hier Teil eins des zweiteiligen Gesprächs.

Derzeit wird viel über den Crowdfunding-Film „DAYMAY“ berichtet. Wie kam es zu dem Zusammenschluss von Stars aus „GZSZ“ und „AWZ“?
Die Idee zu dem Projekt hatte Klaus Witting, der auch Regie führt und das Drehbuch geschrieben hat. Er arbeitet seit Jahren sowohl für „GZSZ“ als auch für „AWZ“ und „Unter Uns“. Er kennt also alle Darsteller, die bei „DAYMAY“ mitspielen, persönlich und weiß, was die draufhaben. Klaus hat uns alle angesprochen und das Drehbuch angeboten.

Können Sie uns schon Näheres zur Handlung und zu Ihrer Rolle in dem Film verraten?
Ich spiele einen zwielichtigen Geschäftsmann. Am Anfang ist er recht unfreundlich, wird sich im Laufe des Filmes aber verändern – ein mysteriöser Typ, der auch öfter mal ausflippt und auf die Mitreisenden in dem Passagierflugzeug eher befremdlich wirkt. Es geschehen an Bord während dieses Fluges rätselhafte Dinge, und die Passagiere versuchen, den Vorfällen auf die Spur zu kommen. Viel mehr kann ich dazu aber nicht erzählen, ohne die Spannung kaputt zu machen.

Wie bewerten Sie den Erfolg der Crowdfunding-Kampagne zu „DAYMAY“ bisher?
Na ja, es läuft ein wenig langsam an, aber das kann ich verstehen. Denn das Konzept ist noch neu, und die Leute müssen sich erst einmal damit auseinander setzen. Wir sind im Grunde die Ersten in Deutschland, die so etwas machen. Jetzt müssen wir abwarten, wie das Projekt angenommen wird. Wichtig ist, dass die Leute wissen, dass sie nichts riskieren und dass ihr Geld nicht umsonst angelegt ist. Sie kriegen ja je nach Spende eine Gegenleistung. Und wenn wir die Geldsumme nicht erreichen sollten, kriegen die Leute ihr Geld natürlich zurück.

Haben Sie schon Alternativ-Ideen für den Fall, dass das Crowdfunding nicht zur Finanzierung reicht?
Ja, da gibt es Überlegungen. Entweder verlängern wir dann das Crowdfunding. Oder Klaus hat diverse Ideen, wie wir es trotzdem finanzieren könnten. Aber am liebsten wäre uns natürlich, wenn das Crowdfunding Erfolg hat. Es ist viel reizvoller, wenn die Fans bestimmen können, als wenn Filmverleiher oder andere Interessensgruppen mitreden.

Sie haben zuletzt auch im österreichischen Action-Film „Planet USA“ mitgespielt.  Wie war diese Erfahrung für Sie?
Das hat wahnsinnig viel Spaß gemacht. Leider Gottes habe ich in diesem Film nur eine sehr kleine Rolle, weil ich bei „GZSZ“ sehr eingespannt war und kaum Zeit zum Drehen hatte. Ich spiele eine durchgeknallte Figur, die ständig in Reimen spricht. Später wird dieser Mann entführt, und weil er ständig so seltsam spricht, wird ihm die Zunge abgeschnitten (lacht). Das Ganze ist als Action-Parodie gedacht. Alle paar Minuten fliegt etwas in die Luft - wirklich ein großer Spaß. Wir hoffen natürlich, dass der Film auch tatsächlich bald ins Kino kommt.

In Teil zwei des Interviews spricht Bahro über seine Rolle als "Jo Gerner" bei "GZSZ".


Teilen:
Geh auf die Seite von: