Von Kathy Yaruchyk 0
Wir wissen's

Woher kommen eigentlich die Haare für die Extensions?

Ob Britney, Beyonce, Jessica Simpson oder Eva Longoria-: Fast alle Promi-Damen haben bereits ihre Mähne durch Haar-Extensions länger und voluminöser gemacht. Doch wisst ihr woher dieses wertvolle Echthaar eigentlich kommt?


Wer hätte nicht gerne ein volle und lange Mähne à la Beyonce? Für Stars gehören Haarverlängerung mit Echthaar oftmals zu einem ganz normalen Friseurbesuch, schließlich haben die auch das nötige Kleingeld. Doch für uns Normalos ist eine Haarverdichtung meist eine unbezahlbare Angelegenheit. Wir haben uns gefragt, woher das viele Echthaar eigentlich kommt?

Die Haare für die Extensions kommen vor allem aus Indien, da die Haarstruktur dem europäischen Haar besonders ähnlich ist. Im Rahmen eines hinduistischen Rituals opfern indische Frauen freiwillig diesen Teil ihrer Schönheit.

Indische Frauen können, einmal im Jahr, in bestimmten Tempeln ihre Haare von Barbieren zunächst grob abschneiden und anschließend abrasieren lassen. Das Opfern des Haares gilt als ein Zeichen der Dankbarkeit an die Götter, zum Beispiel nachdem eine schwere Krankheit überstanden wurde. Die Opfergabe kann aber auch vorsorglich dargebracht werden, um die Götter gnädig zu stimmen.

Mittlerweile ist aus einem traditionellen Ritual ein richtig hartes Geschäft geworden. In den Tempeln werden Auktionen zum Kauf von Haarbündeln durchgeführt. Zu Beginn der 90er Jahre hat der Kilopreis 30 Dollar betragen, heute variiert er zwischen 400 und 600 Dollar- einer der teuersten Rohstoffe.

Doch bevor die Haare nach Europa kommen müssen sie eine aufwändige Prozedur durchlaufen: Zunächst werden sie in Indien, je nach Farbnuance und Länge, sortiert und verpackt. In Europa angekommen geht es für 10 bis 20 Tage zur Depigmentierung in das Osmosebad. Je heller das Haar werden soll, desto länger bleibt es in diesem speziellen Bad. Später werden die Haare dann in die gewünschten Nuancen eingefärbt und es werden Bondings, welche die Extensions mit dem Echthaar verbinden, angebracht.

Die Reise ist mit der Ankunft beim Friseur, beziehungsweise am Kopf der Kundin zu Ende.


Teilen:
Geh auf die Seite von: