Von Sabine Podeszwa 0
Weniger ist mehr

Wladimir Kaminer: Heute kann er mit Alkohol gut umgehen

Wladimir Kaminer ist mit seinem Buch "Russendisko" berühmt geworden und hat sich eine große Fangemeinde aufgebaut. Nun verriet er einer Zeitschrift, wie er mit Alkohol umgeht.


Der deutsche Schriftsteller Wladimir Kaminer (46), der russisch-jüdischer Herkunft ist, ist in Deutschland durch seine Bücher "Russendisko" und "Militärmusik" bekannt geworden. Nun berichtete er in einem Interview mit der Philosophie-Zeitschrift "Hohe Luft" von seinen Erfahrungen mit Alkohol, die deutlich machen, dass auch er, wie so viele andere, erst lernen musste mit der Gesellschaftsdroge Nummer Eins umzugehen.

Gesunder Mittelweg zwischen Askese und Hedonismus

"Zugegeben: Ich habe erst durch regelmäßiges und anstrengendes Saufen gelernt, mit Alkohol umzugehen" erzählt er. Heute gibt er sich mit ein bis zwei Gläsern Wein zufrieden, während dies früher anders war.  Zudem kann er eindeutige Trends in der Gesellschaft feststellen. "Ich beobachte zwei Bewegungen. Die einen trinken grünen Tee und laufen Marathon. Die anderen trinken sich ins Koma" berichtet er.

Wladimir Kaminer lebte bis 1990 in Russland, wo er eine Ausbildung zum Toningenieur machte, Dramaturgie studierte und nebenher Partys veranstaltete. Nach seiner Einreise nach Deutschland veröffentlichte er Texte in Zeitungen und Zeitschriften und arbeitete beim Radio, bis er sich einen Namen als Schriftsteller machte. 2011 gab Kaminer bekannt, dass er vor hat, für das Amt des regierenden Bürgermeisters von Berlin zu kandidieren.


Teilen:
Geh auf die Seite von: