Von Kathy Yaruchyk 0
Máxima doch keine Königin?

Wird Prinzessin Máxima doch keine Königin?

Juristen sind besorgt, dass der Titel "Königin Máxima" missverstanden werden könnte. Ein im Jahr 2002 erlassenes Gesetz besagt nämlich, dass die Frau des Königs lediglich Prinzessin wird.


Am 30. April 2013 wird Königin Beatrix (75), nach 33 Jahren, den Thron an ihren Sohn, Willem Alexander (45) und dessen Frau Máxima (41), übergeben. Die meisten Medien sprechen davon, dass Máxima dann Königin der Niederlande wird. Doch ein im Jahr 2002 erlassenes Gesetz könnte die 41-Jährige nun um die Krone bringen.

Ministerpräsident Mark Rutte (46) hat Máxima angeblich den Titel „Königin“ zu früh zugesprochen, berichtet niederländische Zeitung „NRC Handelsblad“.

Das „Gesetz Mitgliedschaft Königshaus“ (2002) besagt nämlich, dass die Frau des Königs lediglich Prinzessin der Niederlande wird. Der komplette Titel lautet „Königin Máxima, Prinzessin der Niederlande, Prinzessin von Oranje-Nassau“ und da diese Bezeichnung ziemlich lang und umständlich für den Sprachgebrauch ist, hat man kurzerhand entschieden auf „Königin Máxima“ abzukürzen.

Doch Juristen sind wenig erfreut über diesen Titel. Sie befürchten, dass man ihn, vor allem im Ausland, missverstehen wird, denn allein Willem-Alexander ist Staatsoberhaupt, Máximas Unterschrift hat auf offiziellen Dokumenten keinen Wert.

„Im Ausland hat man sich schon 100 Jahre daran gewöhnt, dass die Königin der Niederlande gleichzeitig auch Staatsoberhaupt ist. Die Verwirrung, die der Königinnentitel verursacht, könnte unsere internationalen Beziehungen negativ beeinflussen“, zitiert die „NRC Handelsblad“ den Rechtsexperten Twan Tak.


Teilen:
Geh auf die Seite von: