Von Milena Schäpers 0
Vergewaltigung!

Wilson Gonzalez Ochsenknecht: Mama vermarktet sein Kindheitstrauma!

Natascha Ochsenknecht erwähnt in ihrer Biographie das schlimmste Erlebnis ihres Sohnes. Sie schreibt über den Missbrauch, der Wilson Gonzales im Alter von sechs Jahren wiederfahren ist. Die Familie diskutiert jetzt, ob sie das überhaupt darf.


Natascha Ochsenknechts (47) Biographie steht noch nicht einmal zum Verkauf bereit und es gibt schon Probleme. Das Buch handelt hauptsächlich von ihrer Scheidung mit Uwe Ochsenknecht (56). Doch es berichtet auch über ein ganz einschneidendes Erlebnis im Leben ihres Sohnes. Wilson Gonzales, heute 22, wurde mit 6 Jahren sexuell missbraucht.

Es war ein Freund der Familie, Michael K.. Er passte 6 Wochen auf die beiden Ochsenknechtbrüder während eines Flimdrehs der Eltern auf. Dabei vergeht er sich an Wilson Gonzales. Es belastete den Jungen so sehr, dass er über Albträume klagte und immer verschlossener wurde, bis die Wahrheit ans Licht kam. 1997 wurde Michael K. auf Grund dessen zu drei Jahren Haft verurteilt.

Uwe Ochsenknecht sagte nach der Gerichtsverhandlung: „Ich möchte niemandem wünschen, dass er mit seinem fünf- oder sechsjährigen Sohn zum Aids-Test muss.“

Heute reißt Natascha mit ihrem Buch die alten Wunden wieder auf. "Über dieses Kapitel wurde in der Familie sehr emotional diskutiert", sagt ein Freund zu "Bild am Sonntag".Es ging darum, ob es wirklich nötig ist, solch ein Erlebnis in einem Buch zu thematisieren.

Die Buchautorin sagt: „Nein, ich spreche alles sehr genau mit meinen Kindern ab. Selbst wenn ich mir die Haare färbe, besprechen wir es vorab. Natürlich ist das Buch Anlass vieler Diskussionen bei uns im Hause gewesen, aber es geht nichts raus, ohne dass meine Kinder damit einverstanden sind.“


Teilen:
Geh auf die Seite von: