Von Lena Gulder 0
Streit um "Koningslied"

Willem-Alexander:"Koningslied" wollten nur wenige Holländer singen

Eigentlich verliefen die Feierlichkeiten gestern Abend reibungslos. Nur das schon im Vorfeld umstrittene "Koningslied" führte nicht zum gewünschten Erfolg. Um 19.30 sollte es zu Ehren des Königs angestimmt werden. Doch nur wenige Holländer beteilgten sich daran.


Einem König gebührt schließlich auch ein eigenes Lied. Das dachten sich die Holländer und schrieben für ihren gestern frisch gekrönten Willem-Alexander ein musikalisches Werk. Dies löste allerdings eine große Kontroverse aus, die über Facebook bis ins Königshaus gelangte.

Das sogenannte "Koningslied", das von John Ewbank komponiert wurde, war so gar nicht nach dem Geschmack des Volkes. Der Mix aus "Volksmusik, Chorgesang und Rap", wie es "SpiegelOnline" beschreibt, stieß auf heftige Kritik. Die auf Facebook gegründete Gruppe "Verzeihung für das Königslied" hatte 80.000 "Gefällt Mir"-Angaben zu verzeichnen.

Zunächst hatten die Gegner gewonnen und Komponist Ewbank zog das Lied zurück. Doch Montag wurde beschlossen, dass der Song doch als offizielles "Koningslied" gilt. Nach Angaben des niederländischen Radios, soll Willem-Alexander die Streitigkeiten um das Lied bedauert haben.

Gestern gegen 19.30 sollte es vom Volk für sein neues Königspaar vorgesungen werden. In einer Konzerthalle kamen alle Sing-Wütigen zusammen und stimmten das "Koningslied" an. Das Königspaar konnte das Geschehen per Live-Schaltung verfolgen. Ersten Berichten zu Folge blieb die Teilnahme hinter den Erwartungen zurück.

"Koningslied" hin oder her, wir finden, dass der gestrige Tag dennoch ein voller Erfolg war!


Teilen:
Geh auf die Seite von: