Von Nils Reschke 2
Scientology und seine Promis

Will Smith in „After Earth“: Wie viel Scientology steckt dahinter?

Gerüchte um eine Beziehung zwischen Schauspieler Will Smith und Scientology halten sich hartnäckig. Sein neuer Film „After Earth“ liefert neuen Zündstoff.


Tom Cruise hat sich dazu öffentlich bekannt. Auch von Schauspielkollege John Travolta ist es bekannt. Ebenso von der Tochter vom „King“, Lisa Marie Presley. Sie alle sind Mitglieder bei Scientology und unterstützen diese zweifelhafte Organisation, die sich gerne der Berühmtheit ihrer Stars bedient. Offiziell zu Scientology bekannt hat sich hingegen Will Smith nicht. Wenngleich sich die Gerüchte mehr als hartnäckig halten.

In den deutschen Kinos läuft heute „After Earth“ an. Ein düsteres Science-Fiction-Abenteuer mit Endzeitstimmung. Im Blockbuster, der in den Vereinigten Staaten bislang übrigens ordentlich floppte, soll es nur so vor Motiven wimmeln, die Scientology vertritt. Und prompt rückt Will Smith als vermeintlicher Scientologe wieder in den Mittelpunkt.

Experte: „After Earth riecht nach Scientology“

Ein Experte, dazu noch Ex-Scientologe, also einer, der es wissen sollte, heißt Marc Headley. Der schreibt in einer Gast-Kolumne für „The Hollywood Reporter“, dass Konzept, Sprache und vor allem die Symbolik in „After Earth“ ganz klar die Handschrift der Organisation tragen: „Der Film riecht nach Scientology.“ Seltsam, dass in diesem Blockbuster dann auch gleich die ganze Familie Smith involviert ist.  Denn Will Smith steht gemeinsam mit Sohn Jaden (14) in den Hauptrollen vor der Kamera. Seine Frau Jada Pinkett Smith tritt ganz nebenbei als Produzentin in Erscheinung. Ob da also bald doch ein Scientology-Outing ansteht?


Teilen:
Geh auf die Seite von: