Von Stephanie Neuberger 1
Smith lehnte Django ab

Will Smith: Deshalb lehnte er Rolle in "Django Unchained" ab

Bereits vor der Produktion vom Tarantino-Film "Django Unchained" war Will Smith für die Rolle des Sklavens vorgesehen. Doch es wurde bekannt, dass der Schauspieler die Rolle überraschend ablehnte. Nun ist auch der Grund für seine Ablehnung bekannt. Smith hatte das Gefühl, dass Django nicht der große Held in der Geschichte ist.


Ursprünglich war Will Smith für die Rolle von "Django" in dem Film "Django Unchained" von Quentin Tarantino vorgesehen. Doch die Verhandlungen platzten und Smith lehnte die Rolle letztendlich ab. Stattdessen wurde Jamie Foxx besetzt.

Über die Gründe, warum der Schauspieler doch nicht im Western mitspielte, schwiegen sowohl Smith als auch Tarantino. Die Spekulationen überschlugen sich natürlich. Jetzt brach der Hollywood-Star sein Schweigen und erklärte, warum er die Rolle doch nicht annahm. Will wollte die Hauptfigur und der Held des Stückes sein. Aber er hatte das Gefühl, dass nicht "Django" sondern "Dr. King Schultz" gespielt von Christoph Waltz die Hauptfigur war. Will Smith bat Quentin Tarantino sogar das Drehbuch umzuschreiben. Der Regisseur lehnte allerdings ab und so bekam ein anderer die Rolle. Gegenüber "Entertainment Weekly" sagte der Hollywood-Star: “Django war nicht die Hauptrolle, also sagte ich, ich muss die Hauptrolle sein. Der andere Charakter war die Hauptrolle!”

Ironischerweise ist letztendlich doch die Rolle von "Django" die Hauptfigur des Filmes. Will Smith ärgert sich deshalb aber nicht. Er hält den Tarantino-Streifen für brillant und erklärt auch, dass es einfach nichts für ihn war. Die Absage von Smith war das Glück für Jamie Foxx, der für seine Darbietung gelobt wurde.


Teilen:
Geh auf die Seite von: