Von Steffen Trunk 2
Das Wüstencamp wird hart

„Wild Girl“ Ingrid Pavic: Muss sie eine Ziege schlachten?

In Deutschland ist das Fleisch frisch und sauber in einem Schälchen im Supermarkt verpackt, doch die zwölf „Wild Girls“ müssen sich in der Wüste Namibias selbst durchschlagen und ihr Essen selbst beschaffen. Wird Kandidatin Ingrid Pavic deshalb eine Ziege selbst schlachten müssen?


Aus Deutschland kennt man „Wild Girl“ Ingrid Pavic (25) hauptsächlich aus dem Big Brother“-Haus und aus diversen Beiträgen bei „taff“. Die gebürtige Kroatin findet sich aktuell mit elf weiteren Luxus-Frauen in Namibia wieder und muss sich durch die Wüste kämpfen. Wer denkt, die anderen Damen machen der lispelnden Brünetten zu schaffen, der täuscht sich gewaltig.

Das afrikanischen Naturvolk, die Himbas, nahmen die deutschen „Wild Girls“ herzlich auf, doch schon beim Willkommenheißen flossen bei der sensiblen Ingrid die Tränen, denn es ist ein Ritual, dass eine Ziege geschlachtet wird. Die geschockte 25-Jährige berichtet: „Bei uns in Kroatien schlachten wir auch manchmal irgendwelche Tiere. Dann kann ich das auch nicht essen."

Deshalb greift sie lieber in der Fleischabteilung im Supermarkt zu, denn dort ist Fleisch hübsch verpackt und schmackhaft präsentiert. Um jedoch nicht hungern zu müssen, erkennt das „Wild Girl“, dass sie das Angebot der Himbas annehmen muss: „Trotzdem habe ich so ein kleines Verlangen danach, denn ich möchte ja nicht wie in Deutschland Pferdefleisch untergejubelt bekommen. Ich möchte das Probieren und ehrlich gesagt: Das Tier ist ja sowieso schon tot."

Vielleicht wartet ja noch eine persönliche Challenge, in der die 25-jährige Münchnerin selbst ein Tier schlachten muss, um Essen für die restlichen Luxus-Frauen zu beschaffen. Wir schalten morgen Abend um 20.15 Uhr auf jeden Fall ein!


Teilen:
Geh auf die Seite von: