Von Nils Reschke 0
Nach "Mein Leben & Ich"

Wiedersehen mit Schauspielerin Wolke Hegenbarth

Serienfreunde, aufgepasst! Ab September laufen zwei neue Reihen auf Sat.1 an, die an die Erfolge vor allem von „Danni Lowinski“ und „Der letzte Bulle“ anknüpfen sollen. Bekannteste Darstellerin ist in „Es kommt noch dicker“ Wolke Hegenbarth.


Der Privatsender Sat.1 rüstet auf, wartet zunächst noch die Olympischen Spiele ab – und startet dann mit zwei neuen Serien. Am 10. September startet zunächst das Format „Es kommt noch dicker“, in der Wolke Hegenbarth und Theresa Underberg die Hauptrollen spielen. Eine Woche später, am 17. September, wirft der Privatsender dann „Auf Herz und Nieren“ ins Rennen. Hier hat Max van Pfufendorf die Hauptrolle ergattert. Der Plan von Sat.1 dürfte klar sein: Nach der ausgezeichneten Serie „Danni Lowinski“ sowie dem ebenfalls sehr erfolgreichen „Der letzte Bulle“ sollen diese zwei neuen TV-Serien Quote machen.

Vor allem Wolke Hegenbarth kann über reichlich Serien-Erfahrung zurückgreifen. Bekannt wurde die hübsche in Köln lebende Schauspielerin vor allem durch die Reihe „Mein Leben & Ich“, in der die heute 32-Jährige die Schülerin Alexandra „Alex“ Degenhardt spielt und sich mit dem Erwachsenwerden und ihre nervige Freundin Claudia Fischer sowie den nicht minder anstrengenden Eltern auseinandersetzen muss. Von 2001 bis 2009 lief die Serie in insgesamt sechs Staffeln und 74 Folgen überaus erfolgreich. In „Es kommt noch dicker“ spielt Wolke Hegenbarth die unausstehliche Chefin in einem Wellnesshotel, die es vor allem auf Mitarbeiterin Rike, dargestellt von Theresa Underberg, abgesehen hat – bis auf wundersame Weise die Rollen der beiden Hauptdarstellerinnen getauscht werden, was natürlich für einige Verwirrung sorgt.

Am 10. September wird zunächst auf Sat.1 eine Doppelfolge ausgestrahlt, ehe dann ab Woche zwei jeweils eine einzelne Folge ab 20.15 Uhr gesendet wird, ehe sich dann „Auf Herz und Nieren“ mit Max von Pfufendorf anschließt. Der angehende Schönheitschirug muss sich seine Sporen dabei erst in einer Praxis für Allgemeinmedizin verdienen. Natürlich verläuft das nicht ohne Komplikationen. Allen voran seine neue Kollegin, dargestellt von Stefanie Stappenbeck, raubt ihm dann den letzten Nerv. Warten wir ab, ob die beiden Formate ähnlich gut ankommen wie „Danni Lowinski“ oder „Der letzte Bulle“.


Teilen:
Geh auf die Seite von: