Von Robert Reinicke 0
Frauen-EM 2013

Wieder auf Kurs: DFB-Frauen mit Titelchance

Was in der Vorrunde noch sichtbar stockte, nimmt nun langsam Fahrt auf: Nach dem Viertelfinal-Sieg der Deutschen Frauenfußball- Nationalmannschaft steht das junge Team um Trainerin Silvia Neid (49) in der Vorschlussrunde. Dort geht es nun gegen die starken Schwedinnen - ein Duell auf Augenhöhe.

DFB-Frauen

Zusammen sind sie stark - die DFB-Frauen

(© getty images / other)

Klick dich hier in die Bildergalerie >

Im Grunde ist es ja etwas ausgesprochen Positives: Dass das Team der Deutschen Fußballnationalmannschaft der Frauen sich in der Vorrunde der Europameisterschaft derart schwer tat - unter anderem ja auch das Spiel gegen Norwegen mit 0:1 verlor - zeigt, wie eng es mittlerweile im Frauenfußball zugeht. Da hilft es auch nicht, dass die DFB-Frauen bis dahin seit Jahren kein EM-Spiel verloren hatte und es seit 1995 keinen anderen EM-Sieger gab als das deutsche Team.

Kampfbetonter Fußball für die Titel-Chance

Der Traum vom sechsten Europameisterschafts-Triumph in Serie - es wäre der achte insgesamt - lebt nach einem heiß umkämpften Spiel gegen die Damen-Auswahl Italiens nun weiter, dank eines ungemein wichtigen Tores von Simone Laudehr und einer engagierten Team-Leistung, die das junge Kollektiv unter Leitung der Bundestrainerin Silvia Neid zu einem knappen 1:0 über die Zeit brachte. Die Epoche der lockeren 5:0-Siege scheint vorbei, dafür gibt es nun (endlich) Spannung im Frauenfußball.

Im Halbfinale trifft das deutsche Team nun auf die bislang starken Schwedinnen, die sich im Laufe des bisherigen Turnierverlaufs eine kleine Favoritenrolle erarbeitet haben, nicht zuletzt auch aufgrund eines ungemein souveränen 4:0-Erfolgs gegen die bis dahin so starken Isländerinnen.

 

Am Mittwochabend (20:30 Uhr) kann man sich selbst davon überzeugen, wie sehr sich der Frauenfußball über die Jahre entwickelt hat, dann steigt die Partie Deutschland vs. Schweden in Göteburg.


Teilen:
Geh auf die Seite von: