Von Nils Reschke 0
Heldin Heidi stapelt tief

Wie Heidi Klum ihrem Henry das Leben rettete

Sie lobte ihren siebenjährigen Sohn für dessen Verhalten. Dass Heidi Klum selbst den kleinen Henry beherzt aus dem Meer rettete, sagte sie nicht.


Das Osterfest ist eine Zeit, in der man traditionell mit der Familie zusammenkommt und sich einige ruhige Tage gönnt. Erst recht dann, wenn die Freizeit wie bei einer Powerfrau der Marke Heidi Klum doch sehr rar gesät ist. Klum machte am Ostersonntag Badeurlaub auf Hawaii. Doch um ein Haar wäre dieser in einer Tragödie geendet.

Hawaii bietet mit seinen Stränden eine traumhafte Kulisse. Klums Sohnemann Henry allerdings wurde von einer Monster-Welle erfasst, ins Meer gezogen. Der siebenjährige Sohn der GNTM-Moderatorin drohte zu ertrinken. Heidis Mutterinstinke schlugen Alarm. Gemeinsam mi ihrem Freund Martin Kristen retteten sie Henry und seine Nanny. Das ging gerade noch einmal gut.

Aber als Heldin wollte sich Heidi Klum eigentlich gar nicht feiern lassen, obwohl Fotos der Paparazzi eindeutig dokumentieren, wie sie ihrem Sohn das Leben rettete. „Henry war so klasse. In der einen Sekunde war alles gut, in der nächsten kam die Welle und packte ihn“, schilderte Klum die Szene aus ihrer Sicht. „Er wusste genau, was er tun musste. Er tauchte unter und schwamm heraus. Ich musste ihn dann nur noch packen und an Land bringen“, zitiert sie die InTouch. So einfach war das dann aber wohl doch nicht.


Teilen:
Geh auf die Seite von: