Von Mark Read 0
Medikamenten-Missbrauch?

Whitney Houston: Schluckte sie einen tödlichen Medikamenten-Cocktail?

Bis die Todesursache von Whitney Houston endgültig geklärt ist, könnte es noch Wochen dauern. Erste Details sickern aber schon jetzt durch. Angeblich soll ein wirrer Medikamenten-Cocktail den Tod der 48-jährigen Souldiva herbeigeführt haben.


Wie der Onlinedienst TMZ.com berichtet, wurden in Whitney Houstons Hotelzimmer im "Beverly Hilton" unter anderem die verschreibungspflichtigen Medikamente Lorazepam, Valium und Xanax sichergestellt. Ein Mix dieser Medikamente hatte im Juni 2009 auch Michael Jackson das Leben gekostet.

Zunächst wurde vermutet, Houston könnte ertrunken sein. Ihre Haarstylistin hatte die Diva leblos in der Badewanne ihres Hotelzimmers aufgefunden. Doch nun wurden die Angehörigen der verstorbenen Sängerin wurden offenbar darüber informiert, dass für ein Ertrinken zuwenig Wasser in der Lunge gefunden wurde, und dass man davon ausgeht, dass die Medikamente für den Tod verantwortlich sind. Ein Sprecher der Ermittlungskommission sagte, dass die Gerichtsmedizin am Mittwoch oder Donnerstag nähere Angaben dazu machen könnte. Bestätigt ist die Meldung von "TMZ" bis jetzt noch nicht.

Nach und nach sickern nun auch Details zu Whitney Houstons letzten Tagen durch. Die beiden Nächte vor ihrem Ableben waren ein einziger Partymarathon. Die 48-jährige wurde angeblich mit zerzausten Haaren, nach Alkohol und Tabak stinkend, bei einem Event ihres Entdeckers Clive Davis gesichtet. Sie soll auch torkelnd durch die Hotel-Lobby gelaufen sein und soll am Freitagabend so lautstark mit Freunden an der Hotelbar gefeiert haben, dass das Sicherheitspersonal einschreiten musste.


Teilen:
Geh auf die Seite von: