Von Mark Read 0
Sie ist ertrunken

Whitney Houston: Nun herrscht Klarheit über ihren Tod

Knapp zwei Monate nach dem Tod von Soul-Diva Whitney Houston liegt nun der Autopsiebericht vor. Jetzt ist klar, woran die erfolgreiche Sängerin am 11. Februar gestorben ist.


Nach wochenlangen Spekulationen liegt nun auf 42 Seiten der Autopsiebericht über den Tod von Whitney Houston vor. Jetzt ist klar: Die Sängerin ertrank am 11. Februar in der Badewanne ihres Hotels in Beverly Hills. Doch das ist noch nicht alles: Der Autopsiebericht fördert auch noch weitere, teils schaurige Details zu Tage, die nichts für schwache Nerven sind.

So fanden die Mediziner heraus, dass Houstons Körper mit schwersten Verbrühungen übersät war, da das nur 30 Zentimeter tiefe Badewasser extrem heiß war. Zudem hatte sie zahlreiche Schürfwunden, wohl vom Sturz in die Badewanne. Im ganzen Zimmer lagen Rauschmittel wie Kokain, verschreibungspflichtige Medikamente und Psychopharmaka herum. Zudem war laut Autopsiebericht Whitney Houstons Trommelfell gerissen - wohl eine Folge des Drogenkonsums und natürlich ein Albtraum für jede Musikerin.

Whitney Houston: Das waren ihre größten Hits

Jetzt herrscht also absolute Klarheit über das Ableben der mega-erfolgreichen Sängerin im Alter von nur 48 Jahren. Der Drogencocktail führte dazu, dass Whitney in der Badewanne zusammenbrach, sich die Wunden zuzog und im brühend heißen Badewasser ertrank. Ein trauriges Ende eines turbulenten Lebens. Whitney Houstons Musik jedoch ist über jeden Zweifel erhaben und wird für immer eine schöne Erinnerung an die andere Seite dieses Menschen bleiben.


Teilen:
Geh auf die Seite von: