Von Sabine Podeszwa 0
Selbstzerstörerisches Leben!

Whitney Houston: Ihr ehemaliger Bodyguard hat sie gewarnt!

Ein ehemaliger Bodyguard von Whitney Houston packt aus und erzählt, dass ihn Whitneys Tod nicht besonders überrascht. Er hätte die Sängerin gerne vor sich selbst und schlechten Einflüssen geschützt, doch als er zu sehr in ihr Leben eingriff, wurde das Arbeitsverhältnis aufgelöst.


Alan Jacobs, der von 1995 bis 2002 der Bodyguard von Whitney Houston war, bestätigt, dass die Beziehung und Ehe zwischen der Sängerin und Bobby Brown einen sehr destruktiven Charakter hatte. Er habe beide gewarnt, dass eine Tragödie geschehen würde, wenn sie  weiter auf ihrem zerstörerischen Pfad blieben. Für ihn kam Whitneys Tod nicht überraschend.

"Ich habe Stellung bezogen. Vier Monate später beschlossen wir das Arbeitsverhältnis aufzulösen", wird Jacobs von Radaronline zitiert. Whitney Houston habe zwar nie vor seinen Augen Drogen genommen, es war aber oftmals unübersehbar, dass etwas im Busch ist. "Man kann jemanden vor allem Möglichen beschützen, außer vor sich selbst" sagt er.

Er versuchte Whitney zu schützen, indem er bestimmten Leuten den Zugang zu der Soul-Sängerin verweigerte und erschwerte. Zudem wäre sie damals von Personen umgeben gewesen, die durch Whitneys Berühmtheit zu eingeschüchtert waren, um ihr die Augen zu öffnen über ihre selbstzerstörerischen Verhaltensweisen.

Whitney Houston starb am Samstag mit 48 Jahren in Beverly Hills. Die Todesursache ist noch unklar. Die Autopsieergebnisse werden in sechs bis acht Wochen erwartet.


Teilen:
Geh auf die Seite von: