Von Kathy Yaruchyk 0
Whitneys Drogensucht

Whitney Houston (†48): Ihr Bruder war schuld an ihrer Drogensucht

Der plötzliche Tod der Soul-Legende Whitney Houston am 11. Februar 2012 war ein großer Schock. Die damals 48-Jährige wurde leblos in der Badewanne ihres Hotels gefunden. Whitney hatte zuvor Drogen konsumiert. Nun gesteht ihr Bruder, dass er verantwortlich für die Drogensucht der Sängerin ist.


Zu Gast bei Talkmasterin Oprah Winfrey legte Michael Houston, der Bruder der verstorbenen Soul-Diva Whitney Houston (†48), nun ein schockierendes Geständnis ab: "Wir sind zusammen aufgewachsen, haben alles zusammen gemacht. Als ich anfing Drogen zu nehmen, folgte sie mir auch darin“, gestand ihr älterer Bruder unter Tränen.

Anlass des Besuchs bei Oprah waren die Memoiren „Remembering Whitney”, die ihre Mutter Cissy Houston (79) knapp ein Jahr nach Whitneys Tod veröffentlicht hat.

In der Talkshow, die Anfang dieser Woche ausgestrahlt wurde, fragte Oprah Michael direkt: „Hast du sie an die Drogen herangeführt?“ Seine Antwort („Ja!“) überraschte viele, schließlich wurde bisher vor allem Whitneys Ex-Mann Bobby Brown beschuldigt, die Sängerin an die Drogen gebracht zu haben. Ihr Bruder erklärte jedoch, dass Whitney bereits in den 80ern Kokain und Crack konsumiert habe, was auch Bobby Brown mehrmals betont hatte.

"Ich hätte besser auf sie aufpassen sollen. Wir haben zusammen Drogen genommen und es geriet außer Kontrolle. Mit dieser Schuld lebe ich jeden Tag. Und ich werde diese Schuld für den Rest meines Lebens nicht loswerden“, so der mitgenommene Michael und weiter: „Ich lebe, aber ich bin nicht lebendig.“


Teilen:
Geh auf die Seite von: