Von Kathy Yaruchyk 1
Lästerattacke gegen Lanz

"Wetten, dass...?" wird von der "New York Times" kritisiert

Schon wieder hagelt es Kritik gegen Markus Lanz und seine ZDF-Show "Wetten, dass...?". Nach Tom Hanks, Halle Berry und Danzel Washington wird nun sogar in der "New York Times" über die Live-Sendung gelästert.


Nach Tom Hanks (56), Halle Berry (46) und Danzel Washington (58) lästert jetzt auch die berühmte Tageszeitung „New York Times“ über „Wetten, dass…?“.

Anfang November hatte Tom Hanks folgendes nach der Show mit Markus Lanz (43) gesagt: „Ich weiß gar nicht genau, was wir da gemacht haben! Die Couch war schön und drehte sich dauernd. Der Übersetzer im Ohr sagte ständig: ‚Jetzt kommt ein Typ, der ist echt witzig. Der macht jetzt einen Witz!‘ Und bla bla bla.“

Auch Halle Berry war völlig perplex nach der Show: „Ich war völlig durcheinander. Die Übersetzung war nicht die allerbeste gewesen, außerdem habe ihr Kopfhörer nicht richtig im Ohr gesteckt. Ich habe überhaupt nicht alles verstanden."

Denzel Washington war am 19. Januar bei der Samstagabend-Show zu Gast und sagte im Nachhinein, dass er die Sendung veraltet findet.

Und nun kommt noch mehr Kritik aus den USA. Die „New York Times“ provoziert mit folgender Überschrift: „Blöde deutsche Tricks, die sich im Fernsehen abgenutzt haben”.

Eine halbe Seite widmet die „NYT“ der Live-Show mit Markus Lanz. Das Konzept wird erläutert und die Geschichte der Sendung thematisiert, dabei wird auch auf den tragischen Unfall von Samual Koch eingegangen.

Doch dann hagelt es Kritik: „Wetten, dass…?“ wird als veraltet und wenig unterhaltsam bezeichnet. Des Weiteren wird über die Länge der Sendung, über Markus Lanz und die schlechten Dolmetscher gelästert. Der Journalist vergleicht die Wetten mit den „Stupid Human Tricks“, einem in den USA ironisch gemeinten Show-Element aus David Lettermans „Late Night Show“.

Wir sagen dazu: Wenn man im Glashaus sitzt, sollte man nicht mit Steinen werfen!


Teilen:
Geh auf die Seite von: