Von Stephanie Neuberger 0
Kalte Füße?

"Wetten, dass...?"-Moderator Makus Lanz: Die Aufregung steigt

Markus Lanz wird im Oktober die erste "Wetten, dass...?" Sendung moderieren. Die Vorbereitungen dafür laufen bereits jetzt auf Hochtouren und langsam steigt auch beim sonst so gelassenen Moderator die Aufregung.


Bisher wirkte Markus Lanz, angesprochen auf seinen neuen Job als Moderator von "Wetten, dass...?", entspannt. Aber je näher der Termin der ersten Show rückt, desto größer wird die Aufregung beim 43-Jährigen. Mittlerweile gibt er auch zu, dass er Zweifel hegt, ob die Entscheidung, Thomas Gottschalks Nachfolger zu werden, wirklich ein guter Einfall war. "Ich merke, dass die ganze Aufregung drum herum wächst und steigt, und war mir zwischendurch gar nicht mehr so sicher, ob das so eine prima Idee war, zuzusagen", sagte Lanz nun dem ZDF. Denn er hat die "Nebenwirkungen" total unterschätzt. "Ich merke, dass ich plötzlich zum Liebling der Regenbogenpresse geworden bin, merke, dass man sehr, sehr häufig angesprochen wird, auf Autobahnraststätten und ähnlichem, was wiederum sehr nett ist. Und das bestärkt mich dann immer darin, es doch gut zu finden." Denn die Reaktion der Menschen, die er trifft, war bisher sehr positiv, was ihm zeigt, wie sehr "Wetten, dass...?" gemocht wird. "Plötzlich musst du einfach damit rechnen, dass du an jeder Ecke immer wieder gefragt wirst: 'Können wir ein Foto zusammen machen? Ah, Mensch, Sie machen doch 'Wetten, dass...?'' Was aber auch ein schönes Zeichen ist, weil es zeigt, wie sehr die Menschen an dieser Sendung hängen und das erlebe ich auch so."

Am 6. Oktober wird Markus Lanz das erste Mal mit "Wetten, dass...?" auf Sendung gehen. Dann wird die Aufmerksamkeit für den 43-jährige noch größer. In den Wochen bis dahin, wird der Druck auf Markus Lanz noch weiter steigen und auch die Nervosität wird wachsen.


Teilen:
Geh auf die Seite von: