Von Stephanie Neuberger 2
Zoff um Limbo-Tanz

"Wetten, dass...?": Kandidatin erntet Buh-Rufe bei Limbo-Tanz

Bei "Wetten, dass...?" spielte Markus Lanz gegen eine Kandidatin aus dem Publikum. Ihre Disziplin war Limbo-Tanz. Doch als sie auf Knien unter der Stange durchrutsche, erntete sie Buh-Rufe vom Publikum. Jetzt legt die Kandidatin nach.

Markus Lanz und die Limbo Kandidatin

Markus Lanz in Höchstform

(© Getty Images / Getty Images)

Klick dich hier in die Bildergalerie >

Bei "Wetten, dass...?" trat Moderator Markus Lanz gegen eine Kandidatin beim Limbo-Tanz an. Es ging um eine Reise nach Hawaii. Doch offenbar hätte man vorher noch einmal kurz die Regeln festlegen sollen. Denn als die Kandidatin auf Knien unter der Stange durchrutschte, hagelte es Buh-Rufe aus dem Publikum in der Arena auf Mallorca.

Jetzt legt die Kandidatin nach und erklärt, dass sie nicht geschummelt hätte. „Es ist in der Karibik definitiv so, dass es egal ist, wie man unter der Stange durchkommt. Man darf nur nicht die Hände benutzen!“, zitiert die "Bild" Zeitung die Kandidatin. Im erklärt sie dann außerdem, dass Markus Lanz selbst schuld sei. Er hätte sich ja vorher über Limbo informieren können. „Man braucht nur bei 'Wikipedia' Limbo eingeben, dann sieht man sofort, wie einer auf Knien unter der Stange durchtanzt. Wenn Herr Lanz das gemacht hätte, hätte er gewusst wie es geht.“

Tatsächlich ist es aber nicht ganz so, wie es die Kandidatin behauptet. Denn bei Wikipedia steht: "Die Knie und die Schultern dürfen dabei den Boden nicht berühren." Und so sieht es auch Jorge Gonzalez, der sich mit Limbo-Tanz auskennt. „In der Karibik ist es nicht üblich Limbo auf Knien zu tanzen. Das Ziel ist auf keinen Fall mit Knien oder Po den Boden zu berühren.“

Man hätte die Diskussion wohl vermeiden können, wenn man vorher die Regeln festlegt hätte.


Teilen:
Geh auf die Seite von: