Von Lena Gulder 0
Starker Dialekt

"Wer wird Millionär?": Schwäbin sorgt für Unverständnis

Gestern Abend schaffte es eine Studentin aus Passau auf den Ratestuhl. Allerdings sorgte ihr starker Dialekt für einige ratlose Blicke. Die Schwäbin ließ sich davon nicht beirren und zog ihr Ding durch. Und das mit Erfolg!

Günther Jauch hatte Verständnisprobleme

Günther Jauch

(© Getty Images)

Klick dich hier in die Bildergalerie >

Als gestern Abend Lisa Geiger aus Schwaben auf dem Ratestuhl gegenüber von Günther Jauch (57) Platz nehmen durfte, ahnte dieser nichts Böses. Erst als die Passauer Studentin den Mund aufmachte, wurde dem Moderator schnell klar, dass er es hier mit einer waschechten Schwäbin zu tun hat.

Kandidatin wollte als Tellerwäscherin der Queen arbeiten

Die Kandidatin warnte den verblüfften Günther Jauch vor, dass sie lieber auf schwäbisch redet, weil sie sich bei Hochdeutsch immer so stark verstellen müsste. Doch die Kandidatin sorgte noch für weitere Überraschungen. So erzählt sie, als sei es das Natürlichste der Welt, dass sie als Tellerwäscherin im englischen Königshaus anfangen wollte. Allerdings fand sie nicht die richtige Adresse, weshalb sie den Traum verworfen hat.

64.000 Euro konnte Lisa mit nach Hause nehmen

Trotz einiger Schwierigkeiten erspielte Lisa Geier 64.000 Euro, wovon sie sich erst einmal eine Fahrradlampe kaufen wird, wie sie Günther Jauch verrät. Außerdem ist sie eine Bierliebhaberin und hätte sich vom Millionengewinn ein Abo für Kristallweizen gegönnt.

Trotz einiger Verständigungsprobleme war Günther Jauch mit seiner Kandidatin zufrieden. Am letzten Freitag erspielten vier Kandidaten nur etwas über 48.000 Euro. Da hat die Schwäbin allein schon um einiges mehr gewonnen.


Teilen:
Geh auf die Seite von: