Von Katharina Sammer 0
Prominenten-Special

"Wer wird Millionär": Angela Merkel ging nicht ans Telefon

Am Montagabend durfte CDU-Politiker Wolfgang Bosbach Bundeskanzlerin Angela Merkel beim „Wer wird Millionär“- Prominenten-Special als Sonderjoker einsetzen – allerdings ohne Erfolg. Die Kanzlerin ging nämlich nicht an ihr Handy, sondern schickte nur eine SMS. Bei welcher Frage sie ihrem Kollegen aber sicher hätte weiterhelfen können, erfahrt ihr hier.

Es war ein spannender und auch erfolgreicher Abend beim Prominenten-Special von „Wer wird Millionär?“. Ex-Fußballer Christoph Daum (60), Sportreporter Waldemar Hartmann (66) und die Reality-Stars Robert (59) und Carmen Geiss (49) erspielten jeweils 125.000 Euro für einen guten Zweck. Für das Highlight der Sendung sorgte allerdings CDU-Politiker Wolfgang Bosbach (61). Auch er knackte die Summe, bei der 500.000-Frage brauchte er dann aber Hilfe – und wählte dafür einen ganz besonderen Telefonjoker. Bereits im Vorfeld hatte RTL angedeutet, dass Bundeskanzlerin Angela Merkel (59) bei der Sendung eventuell zum Einsatz kommen würde.

Angela Merkel als Sonderjoker

Als ihm die Frage nach einer DDR-Waschmaschine gestellt wurde, fiel dem Politiker sofort ein passender Telefonjoker ein: „Wen soll ich da anrufen, außer der Kanzlerin?“ Bundeskanzlerin Angela Merkel ist in der ehemaligen DDR aufgewachsen und hätte ihrem Kollegen sicher weiterhelfen können. Auch Moderator Günther Jauch (57) war begeistert: „Super Idee, wenn Sie die Nummer hier hinkriegen, dürfen Sie Frau Merkel als Sonderjoker einsetzen“.

Nur SMS

Ganz so glatt lief es dann aber leider doch nicht. Die Bundeskanzlerin ging nämlich nicht ans Handy, sondern schickte wenige Minuten später lediglich eine SMS mit „Ich konnte nicht rangehen. Was gibt’s denn?“ Bosbach war aber bereits ausgestiegen und nahm wie die anderen Kandidaten 125.000 Euro mit nach Hause, die er einem guten Zweck spenden wird.


Teilen:
Geh auf die Seite von: