Von Jasmin Freiberg 0
26 Jahre später

Was wurde eigentlich aus "Dirty Dancing"-Penny Cynthia Rhodes?

Es gibt nur wenige Frauen, die nach "Dirty Dancing" nicht davon geträumt haben, mit Patrick Swayze (†57) einmal über's Parkett zu schweben und in seinen starken Armen Halt zu finden. Im Film kümmerte er sich aber nicht nur rührend um "Baby" Jennifer Grey (53), sondern auch um seine Tanzpartnerin Penny. Diese wurde von Cynthia Rhodes (56) gespielt. Aber was macht sie heute?

Cynthia Rhodes mit ihrem Richard Marx

Cynthia Rhodes mit ihrem Richard Marx

(© Getty Images)

Vor kurzem erst lief "Dirty Dancing" mal wieder im TV und wurde wie immer gerne geschaut. Denn wer sieht nicht gerne aber und aber Mal die schöne Liebesgeschichte von Baby und Johnny. Über die kritische Beziehung zwischen Swayze und Grey berichteten wir bereits. Widmen wir uns also einmal einer anderen Person: Cynthia Rhodes alias Penny.

Sie schwang schon immer das Tanzbein

Cynthia Rhodes, geboren im Bundesstaat Tenessee, begann ihre Karriere als Sängerin und Tänzerin. Bekannt wurde sie durch die Darstellung der Tina Tech im Musical-Film "Flashdance". In Sylvester Stallons "Staying Alive" verkörperte die damals 27-jährige immerhin eine der Hauptfiguren. Doch ihre bekannteste Rolle hatte sie natürlich im Film "Dirty Dancing". Sie tanzte zudem in verschiedenen Musik-Videos.

Jetzt: Hausfrau und Mutter

Seit 1989 ist sie mit dem Sänger Richard Marx (50) verheiratet. Die beiden lernten sich 6 Jahre vorher kennen, als Marx an dem Soundtrack für "Staying Alive" arbeitete. Damals war er ihr noch jung, zwei Jahre später fingen sie dann aber an, sich zu treffen. Kurz nach ihrer Hochzeit beendete Rhodes ihre Karriere und wurde Mutter von drei Söhnen und Hausfrau. Derzeit wohnt die Familie in Lake Bluff, Illinois. Auch wenn wir es schade finden, dass die Blondine nicht mehr im Business ist, freuen wir uns, dass ihre Ehe schon so lange hält und immer noch glücklich besteht. Das höhrt man ja nicht oft! 

Weitere "Was wurde aus...?"-Artikel findet ihr hier.


Teilen:
Geh auf die Seite von: