Von Mark Read 0
"Star Search"-Gewinner

Was macht eigentlich ... Martin Kesici?

2003 gewann Martin Kesici die SAT.1-Castingshow "Star Search" und hatte mit "Angel of Berlin" einen Nummer-eins-Hit. Doch dann? Der harte Rocker mit der langen Mähne und dem individuellen Bart verschwand leider in der Versenkung. Wir haben mal geschaut, was Martin Kesici in den letzten Jahren so getrieben hat.

Martin Kesici "Dschungelcamp"

Martin Kesici

(© Getty Images)

Klick dich hier in die Bildergalerie >

Schon 2003 war Kesici ein untypischer Castingshow-Sieger. Zum Zeitpunkt seines großen Triumphs war er bereits 30 Jahre alt und hatte einige Jahre in der Hardrock-Band "Enrichment" gespielt. Er trug seine hautenge Lederjacke, die Piercings und den Kinnbart nicht aus Marketing-Gründen, sondern weil er wirklich ein echter Rocker war. Dass seine erste Single "Angel of Berlin", die im September 2003 an die Spitze der Charts schoss, eine eher zahme Rockballade war, war dem Umstand geschuldet, dass Kesici nicht am Songwriting beteiligt war. Es war nicht sein typischer Sound, doch er hatte damit riesigen Erfolg. Später drehte sich dieses Verhältnis um.

Schaffte es der gebürtige Berliner, dessen Vater Türke ist, 2003 mit seinem ersten Album "Em Kay" noch auf Platz zwei der Charts, konnte sich der Zweitling "So What" (2005) nur noch noch auf Platz 44 platzieren. Die Single "Leaving You For Me", ein Duett mit der ehemaligen "Nightwish"-Sängerin Tarja Turunen, schaffte es noch auf Platz 19 der Charts.

In den letzten Jahren war Kesici oftmals im deutschen Fernsehen zu sehen. Unter anderem nahm er an der Reality-Show "Solitary" auf Pro7 teil sowie an "Fort Boyard" auf Kabel eins. Er arbeitete auch beim Berliner Radiosender StarFM, mittlerweile ist er dort Co-Moderator der Morgenshow. Und nicht zuletzt schrieb Kesici auch ein Buch über sein Leben als Castingshow-Sieger. Es erschien 2009 unter dem Titel "Sex, Drugs & Castingshows: Die Wahrheit über DSDS, Popstars und Co."


Teilen:
Geh auf die Seite von: