Von Mark Read 0

Was macht eigentlich ... Elli Erl?


Nachdem wir uns zuletzt mit Teilnehmern der ersten DSDS-Staffel von 2003 befassten, wollen wir nun schauen, was eigentlich aus der Siegerin der zweiten Staffel wurde? Elli Erl ist bislang die einzige weibliche Siegerin der Show - und sicher die untypischste Siegerin. Nicht nur deshalb war ihre große Popstar-Karriere auch relativ schnell wieder vorbei. Untätig war die gebürtige Bayerin aber nicht - sie hat lieber einen "anständigen" Beruf ergriffen. Und zudem ein Buch verfasst.

Es ist ein ungeschriebenes Gesetz bei "Deutschland sucht den Superstar", dass die Sieger der Castingshow zunächst einmal Songs von Dieter Bohlen singen. Klar, der Pop-Titan hat ein Händchen für Hits und garantiert den DSDS-Siegern fast schon einen ersten Nummer-eins-Erfolg. Doch Elli Erl hatte darauf keine Lust. Als sie im Frühjahr 2004 etwas überraschend zur Siegerin der zweiten Staffel gekürt wurde, ließ sie relativ schnell durchblicken, dass sie kein Interesse an einer Zusammenarbeit mit Bohlen hatte. Zwar stammte ihre erste Single "This Is My Life" (Platz 3 der Charts) aus der Feder des Pop-Titanen, doch Elli wollte den Song erst nach ihren eigenen Wünschen umgestalten. Kein Wunder, dass nach diesem Lied die Zusammenarbeit mit Bohlen vorbei war. Das selbe gilt leider auch für Ellis Erfolg in den Charts.

Schon ihr Debütalbum "Shout It Out" kam nur auf Platz 33 - das schlechteste Ergebnis einer DSDS-Siegerin überhaupt. Dabei war die Musik, die die gebürtige Straubingerin fabrizierte, keineswegs schlecht. Sie war nur vergleichsweise rockig, was damit zusammenhing, dass Frau Erl eben keine typische Castingshow-Hupfdohle war. Schon vor DSDS war sie Sängerin in der Rockband Panta Rei, mit der sie zwei Album aufnahm. Nebenbei studierte sie an der Uni Regensburg Lehramt. Sie war keine, die sich in ein Format pressen ließ. Das ist zwar bewundernswert, garantierte aber, dass es mit den Charterfolgen bald komplett vorbei war. Ellis zweites Album "Moving on" (2007) konnte sich genauso wenig platzieren wie das zwei Jahre später folgende "Human". Eine treue Fangemeinde hat die Sängerin allerdings bis heute. Sie steht auf eigenen Beinen, das honorieren die Leute. Elli kommt weitaus authentischer rüber als so manch oberflächlicher Popstar, der nur ohne Emotionen vorgekaute Textzeilen singt.

Da sie selbst relativ schnell merkte, dass sie nicht zum Popstar geboren ist, hat sich Elli ein Standbein abseits der Musik aufgebaut. Ihr im November 2005 abgeschlossenes Studium sollte sich als hilfreich erweisen. Heute arbeitet die 31-Jährige als Lehrerin für Musik und Sport an einer Realschule in Düsseldorf. Mit ihrer Vergangenheit als Casting-Show-Siegerin hat sie komplett abgeschlossen. Das heißt, nicht ganz. Sie hat vor wenigen Monaten ein Buch veröffentlicht, in dem sie genau diese Phase ihres Lebens, und das was danach kam, thematisiert. Es heißt: "Gecastet".


Teilen:
Geh auf die Seite von: