Von Mark Read 0
Fußball-Drama in Wales

Wales unter Schock: Nationaltrainer Gary Speed begeht Selbstmord

Ganz Großbritannien steht unter Schock: Der Trainer der walisischen Fußball-Nationalmannschaft, Gary Speed, hat Selbstmord begangen. Der 42 Jahre alte und enorm beliebte Ex-Profi hinterlässt eine Frau und zwei Kinder. Über die Gründe herrscht noch Unklarheit.


Gary Speed wurde am gestrigen Sonntag um 07:08 Uhr Ortszeit in seiner Wohnung im Nordwesten Englands aufgefunden - er hatte sich erhängt. Die Fußballszene im Vereinigten Königreich ist fassungslos über den Freitod des walisischen Nationaltrainers, der nur 42 Jahre alt wurde. "Ich, und die ganze Fußball-Familie von Wales, wir sind nach Garys Tod am Boden zerstört. Meine Gedanken und Gebete sind in diesen schwierigen Zeiten bei seiner Frau und der Familie", sagte Jonathan Ford, Geschäftsführer des walisischen Fußball-Verbandes FAW.

Speed war in seiner Heimat ein wahres Fußball-Idol. Er bestritt in der englischen Premier-League, einer der besten Ligen der Welt, über 500 Spiele und war der erste Profi, der diese Schallmauer durchbrach. 1992 wurde er Meister mit Leeds United. Für sein Heimatland Wales bestritt er 85 Länderspiele.

Seit Dezember 2010 war Gary Speed Nationaltrainer der walisischen Nationalelf. Mit drei Siegen aus den letzten vier Spielen hatte er der vergleichsweise kleinen Fußball-Nation den Glauben daran zurückgegeben, dass in der Qualifikation für die WM 2014 etwas möglich ist. Nun ist die Zukunftshoffnung vernichtet. Warum Speed sich mit nur 42 Jahren das Leben nahm, ist völlig offen. Nichts deutete auf Depression oder ähnliche Leiden hin, er war glücklich verheiratet und Familienvater.

Auch Englands Ex-Nationalspieler Michael Owen zeigte sich fassungslos. Er wohnte unmittelbar in Speeds Umgebung und hatte den Waliser noch vor kurzem gesehen: "Ich kann es kaum glauben. Noch vor ein paar Tagen haben wir uns zugewunken, als wir unsere Kinder in die Schule gebracht haben", twitterte der Angreifer von Manchester United.


Teilen:
Geh auf die Seite von: