Von Stephanie Neuberger 0
Vor Sendebeginn

Vox unzufrieden mit Lothar Matthäus und seiner Doku-Soap

Lothar Matthäus bekommt seine eigene Doku-Soap auf Vox. Doch noch bevor die sechs Folgen Ende Juni ausgestrahlt werden, distanziert sich der Sender von seiner eigenen Show. Dabei wollte Lothar doch allen sein wahres Ich mit der Doku zeigen.


Lothar Matthäus gibt in seiner Doku-Soap "Lothar - immer am Ball" Einblicke in sein Leben. Vor allem wollte Lothar mit der Sendung sein wahres Ich zeigen, dass wohl wenig mit der Person zu tun hat, wie sie in der Öffentlichkeit dargestellt wird. “Die Menschen sollen mich kennenlernen – mit meinen Stärken, aber auch mit meinen Schwächen”, sagte Lothar. Es soll überraschende Einblicke geben und Matthäus möchte den Zuschauer überraschen.

Am 24. Juni kann sich der Zuschauer dann selbst überzeugen. Aber noch bevor die Sendung startet, rudert Vox bereits zurück. Im Interview mit dwdl schraubt Vox-Chefredakteur Kai Sturm die Erwartungen an "Lothar- immer am Ball" zurück. Bereits die Produktion habe "viele graue Haare" verursacht und so landet die Doku-Soap auf einem späten Sendeplatz. "Lothar Matthäus läuft um 23:15 Uhr. Das ist ein Zeichen, dass wir nicht wirklich glücklich mit dem Programm sind", erklärt Sturm.

Klingt, als könnte Lothar Matthäus als Protagonist nicht überzeugen. Bei einer Doku sollen die Personen eigentlich realistisch agieren, aber anscheinend wurde es da schon schwierig. "Wie Lothar Matthäus sich selbst wahrnimmt hat wenig mit der Wahrnehmung durch die Zuschauer zu tun", so Sturm. Chef der Produktionsfirma erklärte, dass die Vorstellung von der Sendung bereits vor der Produktion unterschiedlich gewesen seien und man Lothar fair behandeln und nicht demontieren wollte. Lothar hat bisher keine Stellungnahme zu den Äußerungen des Senders abgegeben. Ob er den Zuschauern wirklich eine andere Seite von sich zeigen kann, werden wir am 24. Juni in "Lothar- immer am Ball" sehen.


Teilen:
Geh auf die Seite von: