Von Martin Müller-Lütgenau 1
Tragische Rettungstat

Vor dem Sturz: Michael Schumacher half einem kleinen Mädchen

Familie, Freunde und Fans bangen weiter um das Leben von Michael Schumacher. Der Formel 1-Rekordweltmeister liegt nach seinem Ski-Unfall immer noch im künstlichen Koma. Besonders tragisch: Die präparierte Piste verließ er offenbar nur, um einem Mädchen zu helfen.

Michael Schumacher

Michael Schumacher

(© Getty Images)

Der Zustand von Michael Schumacher ist weiter kritisch. Zwar gab die Managerin des ehemaligen Formel 1-Weltmeisters am gestrigen Mittwoch zu Protokoll, dass sich sein Zustand weiter stabilisiert hat, dennoch ist weiter völlig offen, wann Schumacher aus dem künstlichen Koma erwachen wird. In der Zwischenzeit kommen immer weitere Hintergrundinformationen zum Ski-Unfall des Kerpeners ans Tageslicht. Nach Informationen der "Bild" verließ Schumacher die präperierte Piste nur, um der gestürtzen Tochter eines Freundes zu helfen. Nachdem er dem Mädchen aufgeholfen hatte, kam es zu seinem fatalen Ausritt in den Tiefschnee.

Michael Schumacher hatte "großes, großes Pech"

Trotz der Absperrung fuhr Schumacher demzufolge rund 20 Meter in Tiefschnee zwischen den beiden offiziellen Pisten "Biche" und "Mauduit". Dort kam es zum folgenschweren Sturz des 44-Jährigen. "Er ist dann über einen Felsbrocken gefahren, den er übersehen hatte, und hat dadurch die Kontrolle verloren. Dass er dann mit dem Kopf auf einen weiteren Felsen stürzt, ist großes, großes Pech", erklärt Schumachers Managerin Sabine Kehm. Nachdem die Ärzte in der Uniklinik Grenoble durch einen Eingriff am vergangenen Montag den Schädelinnendruck weiter senken konnten, gaben sie am Dienstag vorsichtige Entwarnung. Dennoch ist immer noch nicht absehbar, wann und in welchem Zustand Schumacher aus dem künstlichen Koma erwachen wird.


Teilen:
Geh auf die Seite von: