Von Nils Reschke 0
Kinderstars und Karrieren

Von Drew Barrymore bis Patrick Bach: Wem gelang der große Sprung?

Wer als Schauspieler schon in jungen Jahren große Erfolge feiert, dem steht oft eine schwere Zukunft bevor. Es ist schwer, aus dieser einen Schublade zu entfliehen und sich einen Namen als ernster Mime seines Fachs zu machen. Manchen Kinderstars gelang das dennoch ohne Mühe. Andere stürzten ab. Wiederum andere Stars schafften im zweiten Anlauf ein großartiges Comeback.


Emma Watson ist solch ein Kinderstar. Sie muss nun beweisen, dass sie mit 22 Jahren weitaus mehr als nur Hermine Granger aus der Saga um Harry Potter ist. Als heiße Favoritin auf die Hauptrolle der Verfilmung des Sadomaso-Romans „Fifty Shades of Grey“ könnte ihr mehr als eindrucksvoll die Flucht aus der Hermine-Schublade gelingen. Promipool.de erzählt in diesem Special von weiteren Kinderstars. Jenen, die scheiterten, andere, die bis heute in Hollywood erfolgreich sind.

Sie war die kleine Gretie, das Mädchen, das sich mit gerade einmal sieben Jahren in den Außerirdischen E.T. verliebte und damit über Nacht berühmt wurde. Die Rede ist natürlich von Drew Barrymore. Weitere Engagements folgten, aber mit dem plötzlichen Ruhm wusste die Blondine nicht umzugehen. Sie vereinsamte. Nicht umsonst hieß ihre Autobiografie „Little Lost Girl“. Absturz in den Sumpf der Drogen. Suizid-Versuch mit nur 15 Jahren – Drew Barrymores Karriere schien beendet, noch bevor sie richtig begonnen hatte. Mehrere Aufenthalte in Entziehungskliniken waren nötig, um ihr Comeback vorzubereiten. Heute spielt Drew Barrymore meist in seichten Romantikkomödien mit. Und sie war einer von Charlies drei Engeln. Comeback geglückt!

Ein Jahr älter als Drew war Schauspielerkollege Macauly Culkin, der allen wohl besser als „Kevin“ ein Begriff ist. Der wurde als Achtjährige nämlich einfach von seiner kompletten Familie zu Hause vergessen. Und das nicht nur ein Mal. „Kevin – Alein zu Haus“ und „Kevin – Allein in New York“ waren Anfang der 90er Jahre echte Kassenschlager in den Kinos. Culin spielte sogar im Musikvideo von Michael Jackson in „Black and White“ mit. Und zwischen den beiden Kinoerfolgen lag noch eine weitere herzzerreißende Rolle: „My Girl – Meine erste Liebe“. Am Ende standen für den Kinderstar von einst aber viele private Sorgen. Seine Eltern ließen sich scheiden, als er ein Teenager war. Wegen Drogenbesitzes kam der Kinderstar mit einer einjährigen Haftstrafe auf Bewährung noch einmal glimpflich davon. Die Karriere war aber ins Stocken geraten. Hier und da taucht Macauly Culkin noch auf der Mattscheibe auf. Doch die Angebote halten sich in Grenzen.

Ganz anders, nämlich steiler wie es kaum noch geht, verliefen andere Karrieren von Kinderstars. Das beste Beispiel dafür ist Natalie Portman. Ihre erste große Rolle als zwölfjährige Mathilda war eher ungewöhnlich, spielte sie doch an der Seite eines Auftragskillers, der ihr alle Tipps und Tricks beibringt, um den Mörder ihrer Eltern zur Strecke zu bringen. Harter Tobak, der der geboten wird. Es handelt sich natürlich um das cineastische Meisterwerk „Leon – Der Profi“. Ein weiterer Höhepunkt in ihrer Karriere war zweifelsohne die Königin Amidala, die sie in Teil eins von Star Wars verkörperte – mit gerade einmal 18 Jahren. Und auch einen Oscar hat Natalie Portman mittlerweile eingeheimst: 2011 gab es den „Goldjungen“ für ihre Rolle in „Black Swan“. Dass Natalie Portman stets mit beiden Beinen auf dem Boden geblieben ist, beweist zudem die Tatsache, dass sie an der altehrwürdigen Havard University erfolgreich ihr Studium in Psychologie abschloss.

Natürlich gab es auch eine Reihe deutscher Kinderstars, wie etwa Radost Bokel alias „Momo“. Am erfolgreichsten allerdings war ein anderer: Patrick Bach. 1981 waren alle begeistert von der ZDF-Weihnachtsserie, in der Bach als 13-Jähriger „Silas“ spielte. Danach folgte „Jack Holborn“, später war er dann in „Anna“ und auch in „Laura und Luis“ zu sehen. In den 80er Jahren führte bei den beliebten Weihnachtsserien offenbar kein Weg vorbei an Patrick Bach. Bis heute ist der Schauspieler immer wieder in Serien wie „Unser Charly“, „SOKO“ oder auch auf dem „Traumschiff“ zu sehen und arbeitet zudem als Synchronsprecher. Seine Leidenschaft gehört aber mehr und mehr der Theaterbühne.


Teilen:
Geh auf die Seite von: