Von Nils Reschke 1
RTL-Dschungelcamp 2013

Von der Nordseeküste in den Dschungel: Elf Freunde müsst ihr sein

Neun von elf Kandidaten sind gefunden. Sie ziehen ins Dschungelcamp 2013 und sind dann ab dem 11. Januar auf RTL zu bestaunen. Promipool.de gibt euch einen weiteren Überblick über die Stars, Sternchen und C-Promis, die dieses Wagnis auf sich nehmen.


Auf dem Fußballplatz gilt schon lange ein berühmtes Zitat nicht mehr: „Elf Freunde müsst ihr sein“. Doch ein Funken Wahrheit steckt immer noch dahinter: Nur mit Teamgeist können Erfolge erreicht werden. Elf Freunde werden ganz gewiss auch nicht aus den B- und C-Promis werden, die es ab Januar 2013 in den australischen Busch ziehen wird. So viel steht jetzt schon fest. Sicherlich, die eine oder andere Verbrüderung wird es geben, das Dschungelcamp möglicherweise auch in zwei oder gar drei Lager gesplittet, in dem dann Gift und Galle gespuckt wird. Aber genau das macht ja auch den Reiz von „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus“ auf RTL aus. In einem Monat ist es endlich soweit. Die offizielle Webseite der Show kündigt nur das Dschungelcamp 2013 als solches an. Über die Kandidaten ist dort noch nichts zu erfahren. Aber RTL hat schon neun von elf Prominenten gefunden, die sich den Dschungelprüfungen stellen werden. Nehmen wir sie doch einfach mal genauer unter die Lupe.

Es wird ja gerne von C-Promis gesprochen, wenn es um die Kandidaten fürs Dschungelcamp geht. Und in den meisten Fällen trifft das auch zu. Nicht so allerdings bei Helmut Berger. Okay, der Stern des mittlerweile 68-jährigen Österreichers ist mittlerweile verblasst. Aber in den 60er und 70er Jahren war Helmut Berger ein Weltstar und zudem der erste Mann überhaupt, der auf dem Titelblatt der Vogue abgebildet war. Später war er auch nackt im Playboy zu sehen. Und damit wären wir auch beim nächsten Thema: Berger feierte als Schauspieler große Erfolge, brachte sich vor allem jedoch immer wieder dadurch ins Gespräch, indem er sexuelle Tabuthemen der damaligen Zeit einfach durchbrach. Vor allem durch Inszenierungen, die seine bisexuelle Ader zum Ausdruck brachten. Im Dschungelcamp 2013 dürfen sich seine Mitstreiter jedenfalls auf einiges gefasst machen. Ob die Zuschauer davon etwas haben werden, sei dahingestellt. In seiner ihm eigenen Art kündigte der Österreicher schon einmal an, das er im Dschungel nur italienisch oder französisch sprechen wolle. Wir werden sehen...

Als Geheimfavorit – oder sollte man besser sagen: Geheimfavoritin – dürfte Drag Queen Olivia Jones gelten. Der 43-jährige Travestiekünstler Oliver Knöbe, wie Olivia Jones mit bürgerlichem Namen heißt, feierte seinen internationalen Durchbruch 1997, als er bei einem Wettbewerb in Miami zur Miss Drag Queen of the World gekürt wurde. Mittlerweile macht Olivia Jones vor allem die Reeperbahn in Hamburg unsicher, wo die Drag Queen 2010 auch die erste Table-Dance-Bar eröffnete, zu der nur Frauen Einlass haben.

Wo wir schon im hohen Norden sind, bleiben wir doch gleich da – und sind auch schon bei Klaus Baumgart. Und den, behaupten wir jetzt einfach mal, kennt jedes Kind. Denn als Teil des Duos „Klau & Klaus“ ließ er es in den 80er Jahren „An der Nordseeküste“ krachen und stellte irritiert fest: „Da steht ein Pferd auf dem Flur!“ Die Langspielplatte des Duos erreichte in Deutschland sogar Platinstatus. Drei Jahre lang war der „dicke Klaus“ zudem Vize-Präsident bei seinem Heimatverein VfB Oldenburg.

Weniger zum Schunkeln war das, was Arno Funke einst anstelle. Unter dem Pseudonym „Dagobert“ machte schrieb er unrühmliche deutsche Geschichte. Bereits 1988 hatte er das KaDeWe erpresst und ließ dabei sogar eine Bombe detonieren. Von der so erlangten Summe über eine halbe Millionen DM lebte Arno Funke in den folgenden Jahren, ehe er 1992 seinen nächsten „Coup“ plante und jetzt Karstadt erpresste. Fünf Bomben- und ein Brandanschlag gingen auf seine Kappe. Es begann ein Katz- und Mausspiel zwischen „Dagobert“ und der Polizei, ehe Arno Funke im April 1994 endlich dingfest genommen werden konnte.

Über die restlichen vier Kandidaten haben wir bereits ausführlicher berichtet: Sänger Patrick Nuo darf sich zwischen den beiden Mädels Georgina, Ex-Kandidatin beim „Bachelor“, und Fiona Erdmann, Ex-Kandidatin bei „Germanys Next Topmodel“ entscheiden, welcher Typ Frau denn nun besser in sein „Beuteschema“ passt. Und sollte es Stress im Camp geben, dann ist ja immer noch Mama Katzenberg am Start. Iris Klein, der Mutter mit der berühmten Katze, pardon, Tochter Daniela, dürfen die Kandidaten ihr Herz ausschütten. Vor allem Casting-Sternchen Joey Heindle, dessen Gesang schon bei DSDS niemand hören wollte. Dieter Bohlen ergriff sogar bei einer „Darbietung“ Heindles die Flucht. Mal schauen, welche zwei Promis sich trotzdem noch ins Dschungelcamp 2013 trauen.


Teilen:
Geh auf die Seite von: