Von Robert Reinicke 0
Neu im Kino

Vom "Tatort" auf die Leinwand: Zum Kinostart von "Dampfnudelblues"

Sebastian Bezzel (42) - dem geneigten Fernsehzuschauer und regelmäßigen "Tatort"-Gucker eher als Hauptkommissar Kai Perlmann bekannt - ist ab morgen im Film "Dampfnudelblues" in den deutschen Kinos zu bewundern. Ein absoluter Kino- Geheimtipp neben den üblichen Sommerblockbustern.

Sebastian Bezzel

Jetzt im Kino: "Tatort"-Ermittler Sebastian Bezzel

(© getty images / other)

Klick dich hier in die Bildergalerie >

Als "Tatort"-Ermittler liebt er die Beschaulichkeit - ein Glück, dass Sebastian Bezzel in seiner Rolle als Kai Perlmann seine Arbeitsstelle da im eher friedlichen Konstanz inne hat, statt den eher rauen "Tatort"-Schauplätzen wie Köln oder Berlin. Ein ganz ähnliches Ziel hegt er nun auch in seinem neuen Kinofilm "Dampfnudelblues", wieder als Ermittler - und wieder in der scheinbar ruhigen Provinz.

"Stirb, du Sau" statt Einöd-Idylle

Doch ein Film wäre kein Film, wenn immer alles nach dem Gusto des jeweiligen Hauptdarstellers geschieht. Und so muss sich auch Bezzel, diesmal als Polizeimeister Franz Eberhofer, schnell mit einem äußerst skurrilen Mord-Komplott herumschlagen, anstatt den vermeidlich ruhigen Job als Ordnungshüter in der niederbayrischen Dorflandschaft in und um Niederkaltenkirchen genießen zu können.

"Dampfnudelblues", ab morgen im Kino, spielt mit bayrischen Klischees und erzählt - im Grunde fast nebenbei - eine ungemein spannende Kriminalgeschichte, bei der trotzdem kein Auge trocken bleibt. Der sympathische und selbsternannte Provinzkrimi, basierend auf der Buchvorlage von Bestseller-Autorin Rita Falk, darf als absoluter Geheimtipp des Kinosommers angesehen werden.

Heimat statt Hollywood - "Dampfnudelblues".


Teilen:
Geh auf die Seite von: