Von Kathy Yaruchyk 0
MTV Video Music Awards

VMAs 2015: Nicki Minaj beschimpft Miley Cyrus als „bitch" auf der Bühne

Nicki Minaj wurde von Miley Cyrus bei den VMAs beleidigt

Nicki Minaj wurde von Miley Cyrus bei den VMAs beleidigt

(© Getty Images)

Zum 32. Mal wurden am Sonntag, den 30. August, die MTV Video Music Awards verliehen - dieses Jahr aus dem Microsoft Theater in Los Angeles und mit Miley Cyrus als Gastgeberin. Doch gestern sorgten nicht ihre knappen Outfits, sondern der öffentliche Streit mit Rapperin Nicki Minaj für einen Skandal.

Schlammschlacht bei den MTV Video Music Awards 2015. Gerade dachte man, die Welt der Promis sei wieder in Ordnung, nachdem Taylor Swift (25) und Rapperin Nicki Minaj (32) ihren Streit öffentlich mit ihrer gemeinsamen VMA-Performance beilegten, da kommt schon der nächste öffentliche Angriff.  Nicki Minaj beleidigt Sonntagabend Gastgeberin Miley Cyrus (22) live vor einem Millionenpublikum als „bitch". Zunächst bedankte sich die Rapperin noch brav für ihren VMA-Award für das beste Musikvideo Hip Hop („Anaconda"). Nach der Dankesrede kam dann der Ausraster: „Und nun zu der bitch, die vor einigen Tagen über mich ein paar Worte in der Presse zu verlieren hatte. Miley, was soll der Scheiß?“

Bildergalerie: Die schönsten Looks der Awards!

Miley ist zunächst sichtlich irritiert, kontert aber schnell: „Hey, wir arbeiten alle in dem Geschäft. Wir geben alle Interviews und wissen, wie sie manipulieren." Hintergrund der Streitigkeit: in einem Interview mit der „New York Times“ hatte sich Miley folgendermaßen zu den Streitereien zwischen Taylor Swift und Nicki Minaj geäußert: „Was ich gelesen habe, klingt sehr nach Nicki Minaj. Das ist nicht sehr freundlich gewesen. Man muss doch keinen Popstar-gegen-Popstar-Krieg beginnen."

Was noch passierte: Rapper Kanye West verkündete, sich 2020 für das Amt des Präsidenten der USA zu bewerben, Taylor Swift holte ihre „Bad Blood“-Crew beim Erhalten des VMA-Awards für das Video des Jahres auf die Bühne. Die Sängerin war mit insgesamt vier gewonnenen Preisen und zehn Nominierungen die große Abräumerin des Abends.

Video of the Year: Taylor Swift (featuring Kendrick Lamar) - „Bad Blood"

Best Male Video: Mark Ronson (featuring Bruno Mars) - „Uptown Funk"

Best Female Video: Taylor Swift - „Blank Space"

Artist to Watch: Fetty Wap - „Trap Queen"

 

Best Pop Video: Taylor Swift - „Blank Space"

Best Rock Video: Fall Out Boy - „Uma Thurman"

Best Hip-Hop Video: Nicki Minaj - „Anaconda"

Best Collaboration: Taylor Swift (featuring Kendrick Lamar) - „Bad Blood"