Von Mariam Fall 1
Klitschko sauer

Vitali Klitschko: Abrechnung mit "Widerling" Chisora

Nach dem Skandal-Kampf zwischen Vitali Klitschko und Dereck Chisora und dem Tumult bei der anschließenden Pressekonferenz haben sich die Wogen noch immer nicht geglättet. Bisher hielt sich Klitschko ganz Gentleman-like zurück. Doch nun verleiht auch er seiner Wut deutlichen Ausdruck...


Auch einige Tage nach dem  Boxkampf zwischen Vitali Klitschko und Dereck Chisora scheinen sich die Gemüter noch nicht ganz beruhigt zu haben. In einem Bild-Interview äußerte sich der Weltmeister nun ausführlich zum Kampf und dem skandalösen Drumherum.

Zur Frage, wie er trotz seiner Verletzung weiter kämpfen konnte, entgegnete Vitali, er habe nur zwei Möglichkeiten gehabt: Entweder weiterzukämpfen oder aufzugeben. Für letzterers war der ältere Klitschko natürlich keineswegs bereit: „Zähne zusammen beißen, das Ding durchziehen. Ich wäre lieber gestorben, als gegen diesen Widerling meinen Titel zu verlieren.“

Dass er auf seinen Gegner wütend war, ist noch immmer deutlich zu spüren. Nachdem ihn Chisora beim Wiegen bereits geohrfeigt hatte und dann noch kurz vor Beginn seinen Bruder Wladimir mit Wasser besspuckt hatte, kann man nur von Glück reden, dass es nicht bereits vor dem Kampf zu einem Skandal kam:

"Nur gut, dass mein Bruder ruhig geblieben ist. Er hatte die Faust in der Tasche geballt. Aber es hätte sonst nur ein gewaltiges Chaos im Ring gegeben“,  äußerte sich der Weltmeister im Bild-Interview.

Auch Vitali zeigte sich mit seinem eher ruhigen und zurückhaltenden Verhalten innerhalb dieser tumultartigen Szenen eher als Gentleman.  Ob er gegen Provokateur und Ex-Weltmeister David Haye antreten würde, ist allerdigs noch offen: „Ich weiß gar nicht, ob er den Fight wirklich will. Er hat unser gutes Angebot abgelehnt.“ entgegnete er der Bild.

Aufgrund der aktuellen Verletzung in der Sehne ist ein Kampf zumindest für die nächsten Wochen komplett auszuschließen, vielleicht aber schon in absehbarer Zeit wieder möglich: „Nach der heutigen Diagnose wäre sogar ein Kampf vor der Fußball-EM noch möglich. Aber das muss ich mit meinem Trainer Fritz Sdunek besprechen."


Teilen:
Geh auf die Seite von: