Von Andrea Hornsteiner 0
Todeshaus von Pistorius wird verkauft

Vier Monate nach Mord an Reeva Steenkamp: Oscar Pistorius verkauft Haus

Wie heute bekannt wurde, soll der Para-Olympics-Star sein Haus verkaufen wollen. Vor vier Monaten erschoss Oscar Pistorius nachts in dem Anwesen seine Verlobte Reeva Steenkamp. Er soll sie für einen Einbrecher gehalten haben.


Am 14. Februar wurde der 26-Jährige von der Polizei in Handschellen aus seinem Haus abgeführt. Seitdem steht die graue Villa in Silverwoods bei Pretoria, mit der Grundstücksnummer 286, leer. Denn Oscar Pistorius soll das Haus seit der Todesnacht nicht mehr betreten haben.

Sein privates Hab und Gut ließ er bereits abholen

Ein Zurück wird es für ihn definitiv nicht mehr geben. Denn wie heute bekannt wurde, soll das Haus, in dem Oscar Pistorius mutmaßlich seine Freundin Reeva Steenkamp († 29) erschoss, nun zum Verkauf stehen.

Eine Freundin des Sportlers soll der BILD gegenüber verraten haben, dass er seine Möbel und sein privates Hab und Gut abholen ließ.

Stolze fünf Millionen soll die Villa insgesamt einbringen. Davon muss Oscar Pistorius aber auch 370 000 Euro an seine Verteidiger vor Gericht bezahlen.

Der 26-Jährige behauptet nach wie vor, er habe seine Freundin in der damaligen Todesnacht für einen Einbrecher gehalten. Die nächste Anhörung bei Gericht ist voraussichtlich für den 19. August angesetzt.


Teilen:
Geh auf die Seite von: