Von Mark Read 0

Victoria Beckham: Umzugspläne stoßen nicht auf Gegenliebe


Warum stoßen die Umzugspläne von Victoria und David Beckham in England nur auf wenig Gegenliebe? Und warum gibt es zu allem Übel auch noch Umzugs-Protest aus den eigenen Reihen?

Vielleicht weil die Beckham-Sprösslinge nur Englisch mit einem amerikanischem Akzent sprechen- und weil sie „awesome“ statt „terrific“ sagen! Außerdem kennen die Beckhams die Baseball-Regeln besser als die von Cricket. Da gibt es noch einen Grund: Beim Beckham-Nachwuchs werden lieber Shorts und Flipflops als gestreifte Schlips zur dunkelblauen Schuluniform getragen.

Man munkelt sogar, die Beckham-Jungs wären der Albtraum der britischen Oberklasse! Nun, seitdem bekannt wurde, dass Mutter Victoria bei einem Besuch, der nur zur Information galt, durch die Hallen der ehrwürdigen Schule für Jungens, die Haberdashers' Aske's, die schon im Jahre 1690 gegründet wurde und als eine der Kaderschmieden für die Universität Oxford gilt, in Windeseile umhertrippelte, befindet sich die Eliteschule in übler und hochnäsiger Lästerlaune.

Böse Zungen wurden laut: „Die Beckhams sind doch aus der Arbeiterklasse“, keucht eine Mutter eines Schülers empört auf der Seite www.mumsnet.com. Das ist eine beliebte britische Homepage, die sich mit Kindererziehung herumschlägt!

Es ist schon merkwürdig, dass ausgerechnet die Heimkehrpläne der Beckhams Ende 2011 - dann läuft der Vertrag von Familienoberhaupt David Beckham bei LA Galaxy aus - nur auf wenig Gegenliebe stößt. Nicht mal die Welt des Fußballs scheint sich über die Rückkehr David Beckhams wirklich zu freuen! Dabei würdigt man ja die Verdienste Davids - aber muss er deshalb gleich zurückkommen? Englands Nationalcoach Fabio Capello hat die Sache auf den Punkt gebracht, dass er den einstigen Kapitän als einen Mann der Vergangenheit betrachtet. Jetzt aber soll die größte Gegenwehr sogar noch aus den eigenen Reihen kommen?

Es scheint aber noch ein Problem zu geben: Die drei Söhne der Beckhams wollen auch nicht zurück nach England. Brooklyn, 12, Romeo, 8, und Cruz, 6, ziehen das warme, sonnige Leben in Kalifornien eindeutig vor! Und wer könnte ihnen das auch verübeln? „Die Jungs sind sehr glücklich in Los Angeles“, das bestätigte sogar Vater Beckham.

Nun bleibt mal abzuwarten, ob der Umzug, der in vielerlei Hinsicht nicht gerade auf Gegenliebe stößt, überhaupt stattfinden wird…?


Teilen:
Geh auf die Seite von: