Von Mark Read 0

Victoria Beckham: im Mode-Olymp endlich angekommen


Victoria Beckham ist endlich angekommen. Auf der Mercedes-Benz Fashion- Week in New York wurde die singende Designerin gerade gebührend gefeiert. Früher oft verspottet – heute anerkannte Designerin. Das ist eine Genugtuung für die ehrgeizige Fußballer Frau.

Trotzdem - der Erfolg hat wie immer auch seine Schattenseiten!

„Ich kann es gar nicht abwarten, in deinen Kreationen Aufsehen zu erregen", twitterte Demi Moore am Abend nach der Show. Rachel Zoe geriet hinsichtlich der neuen Frühjahrskollektion von Freundin Victoria geradezu ins Schwärmen:

„Makellos! Ich möchte einfach jedes Modell habe“, verkündete die Star-Stylistin nach der Präsentation im Rahmen der Mercedes-Benz Fashion- Week in New York.

Wie war die Wirkung auf Victoria Beckham selbst? Sie wirkte nach ihrem Schlussapplaus der dort versammelten Fachpresse zwar ziemlich erschöpft, aber auch ziemlich stolz und glücklich.

„Ich bin dankbar, dass die Leute ihre Vorurteile so langsam über Bord werfen. Die Modeindustrie hat mich voll akzeptiert, und meine Kleider dürfen endlich für sich sprechen", gab Victoria sichtlich stolz von sich.

Dieses Selbstbewusstsein kann sich die Designerin Beckham nun hinsichtlich ihres Erfolgs auch wirklich leisten. Mit ihrer fünften Kollektion hat sie es wirklich geschafft. Sie ist im Mode-Olymp angekommen und gilt von nun an als ernstzunehmende Designerin. Vorbei die Zeiten, in denen Victoria Beckham als sich selbst überschätzendes Modedesignerin belächelt und verspottet wurde. Sogar ihre schärfsten Kritiker sind vorsichtiger geworden, und die Lästerzungen verstummen.

„Es war ein Fehler, diese Frau zu unterschätzen", erklärte nun kleinlaut die „Vogue"- Chefredakteurin Anna Wintour. In Victorias Heimat gehen Branchenkenner inzwischen davon aus, dass sie über kurz oder lang sogar den Platz des im Februar verstorbenen britischen Star- Couturiers Alexander McQueen einnehmen könnte.

„Victoria hat Modesinn in ihrer DNA", lobte Designer Roberto Cavalli die gefeierte Kollegin Beckham. Ich bin generell eher skeptisch wenn sich so genannte Stars als Designer versuchen, aber Victorias Kollektion hat Glaubwürdigkeit. Sie hat ein fantastisches Auge für Mode“, so Cavalli.

Ihre Kreationen sind ebenso elegant wie Stil sicher, erklärte auch daraufhin die „Daily Telegraph"- Modechefin Hilary Alexander, die während der New Yorker Show neben Victoria Beckham in der ersten Reihe saß.

„Ihre Entwürfe zeichnen sich besonders durch das mühelose Zusammenspiel von Silhouette, weiblichen Formen und Bewegungsfreiheit aus. Außerdem sitzen die von ihr entworfenen Kleider einfach perfekt!" so die einstige Kritikerin der Beckham Designerin.

Zwischenzeitlich gibt es einige berühmte Beckham Mode- Anhängerinnen.

Ob Jennifer Lopez oder Madonna - kaum eine, die noch nicht in einer Beckham- Klamotte über Premierenteppiche schwebte. Victoria Beckham wurde für den diesjährigen „British Fashion Award" in der Kategorie „Designer Brand" nominiert, und das neben den Top-Marken wie Burberry.

Herzlichen Glückwunsch Victoria Beckham.

Wer zuletzt lacht, der lacht eben doch am Besten!

 


Teilen:
Geh auf die Seite von: