Von Andrea Hornsteiner 0
Dschungelcamp 2013

Verletzte Promis: Sind die Prüfungen zu gefährlich?

Werden die Dschungel-Prüfungen tatsächlich immer schwerer oder sind die Prominenten einfach weniger fit als die Jahre zuvor? Denn auffällig ist, dass es kaum soviele Verletzte gab, wie dieses Jahr. Aktuellestes Beispiel ist Iris Klein, die Mutter von Daniela Katzenberger, die gestern mit Schmerzmittel behandelt werden musste.


In diesem Jahr scheinen die Prüfungen im australischen Dschungel immer gefährlicher zu werden. Denn es gab tatsächlich noch nie so viele Verletzte wie in dieser Staffel.

So hatte das 19-jährige Dschungel-Küken Joey Heindle nach der "Dschungel-Kloake" Probleme mit dem Kreislauf. Er brach sogar nachher zusammen und musste von Dr. Bob mit Sauerstoff beatmet werden.

Gestern folgte dann das nächste Prüfungs-Opfer. Es erwischte die Katzenmutter Iris Klein, die bei ihrem Ritt auf dem Dschungel-Känguru abrutschte und unglücklich auf den Rücken fiel. Sie wurde ebenfalls von Dr. Bob mit Schmerzmitteln versorgt.

 

Aber auch die Georgina traf eine der Dschungelprüfungen hart. Die 22-Jährige verletzte sich bei ihrer sechsten Prüfung. Denn als sie die Sterne aus einem Flugzeug fischen musste, wurde sie von einer gemeinen Ameise so stark gebissen, dass sie blutete.

Immerhin musste Dr. Bob hier aber zum Glück nicht eingreifen.

 


Teilen:
Geh auf die Seite von: