Von Mark Read 0
Pistorius-Vater schockt Öffentlichkeit

Vater von Oscar Pistorius: "Ich besitze 55 Waffen!"

Noch immer ist Südafrikas Paralympics-Star Oscar Pistorius unter Mordverdacht. Er soll seine Freundin Reeva Steenkamp erschossen haben. Nun sorgt Pistorius' Vater Henke für Aufsehen und entpuppt sich als Waffennarr.


Die Aussagen von Henke Pistorius dürften wenig hilfreich für seinen Sohn Oscar sein, dem vorgeworfen wird, seine Freundin erschossen wird. Denn der Senior erzählte nun in einem Interview freimütig, dass er 55 Waffen zu Hause habe. Der Grund: Er fühle sich sonst nicht sicher in Südafrika.

"Man kann sich nicht auf die Polizei verlassen", ermpörte sich der 59-Jährige gegenüber der englischen Zeitung "Telegraph". Die weiße Minderheit in Südafrika werde von der Regierung nicht ausreichend geschützt. Die Kriminalität im Land werde unterschätzt, also nutze er seine Waffen neben der Jagd auch zur Selbstverteidigung.

Das will die Regierungspartei ANC so nicht auf sich sitzen lassen. Ein Sprecher bezeichnete die Aussagen von Henke Pistorius als "unwahr und rassistisch". "Es ist traurig, dass er die tragischen Vorfälle politisiert", sagte ANC-Sprecher Jackson Mthembu.

"Südafrika ist ein nicht-rassistisches Land. Die Regierung ist der Sicherheit aller Südafrikaner, unabhängig von Rasse, Geschlecht, sexueller Orientierung und religiösen Überzeugung verpflichtet", sagte ein weiterer Regierungssprecher.

Übrigens teilen nicht alle Mitglieder des Pistorius-Clans die Ansicht von Henke. Arnold Pistorius, ein Onkel des Angeklagten Oscar, versicherte in einer Pressemitteilung, dass die Familie ihre Waffen ausschließlich zu Sport- und Jagdzwecken besitze und dass Henke mit seinen Ansichten zur Lage Südafrikas alleine dastehe. Trotzdem: Seinem Sohn dürfte Henke damit nicht unbedingt geholfen haben.


Teilen:
Geh auf die Seite von: