Von Sabine Podeszwa 0
Er wusste nichts

Uwe Ochsenknecht über Kindererziehung: "Learning by Doing"!

Am Mittwochabend war Uwe Ochsenknecht bei Markus Lanz zu Gast und sprach über seine Kinder und die nicht immer ganz einfache Erziehung in der Vergangenheit. Wilson Gonzalez (22), Jimi Blue (20) und Cheyenne (12) mussten sich offenbar mit einem strengen Papa auseinandersetzen!


Im Gespräch mit Markus Lanz am Mittwochabend verriet Uwe Ochsenknecht einiges aus seinem Familienleben. So hatte er als junger Vater keine Ahnung von Kindern und musste nach der Methode "Learning by Doing" vorgehen. Diese Methode hat ihn gut durch die Kinderjahre gebracht und ihm viele Erkenntnisse eingebracht.

"Wenn ich nicht gerade gedreht habe, war ich 24 Stunden für die Kinder da. Ich habe ihre Windeln gewechselt, ihnen zu essen gegeben, sie zur Schule gebracht, sie zur Freunden gefahren, das volle Programm" wird der Schauspieler von der Bunten zitiert. " Es ist viel Learning by Doing. Sie sind da, und man fragt sich, wie funktioniert das jetzt?" erzählt er. "Man sieht ja in der ganzen Welt, was mit Kinderstars passiert. Die verstehen nicht, was mit ihnen läuft, viele landen in Entzugskliniken, das muss man natürlich verhindern. Das heißt ja nicht, das man niemals einen Rausch haben darf!" Die Ochsenknecht-Kinder Wilson Gonzalez und Jimi Blue sind beide sehr behütet aufgewachsen und durften erst selbst entscheiden, als sie achtzehn waren. Auf die Gefahren im Leben wurden sie stehts hingewiesen. Dran halten mussten sie sich natürlich selber. Doch bis jetzt ist das meistens gut gegangen.

Uwe Ochsenknecht ist seit drei Jahren von seiner Frau Natascha getrennt. Seit einiger Zeit befindet er sich in einer neuen Beziehung und ist vor kurzem nach Berlin gezogen. Bekanntheit erlangte er durch seine Rolle des Bootsmannes in "Das Boot".


Teilen:
Geh auf die Seite von: