Von Kati Pierson 0
Nachgefragt

Ute Freudenberg: "Auf den Dächern von Berlin" - Hymne der Deutschen?

Ute Freudenberg erhielt vor wenigen Wochen ihre erste Goldene Schallplatte. "Ungeteilt" ein Album voller Duette mit Kollege Christian Lais verdankt sie das Edelmetall nach 40 Jahren auf der Bühne.


Ute Freudenberg und Christian Lais erhielten vor wenigen Wochen ihre erste Goldene Schallplatte. Nachdem die Duett-Single "Auf den Dächern von Berlin" einschlug wie ein Bombe, erschien das Album "Ungeteilt", dass jetzt vergoldet wurde. Zeit die Sängerin mal selbst zu fragen, ob "Auf den Dächern von Berlin" die neue Deutschland-Hymne ist.

Promipool: Wenn „Jugendliebe“ die Hymne des Ostens war – dann ist „Auf den Dächern von Berlin“ die Hymne von Deutschland?

Ute Freudenberg: (lacht) "Also es wird ganz oft als die Hymne der deutschen Wiedervereinigung bewertet. Ich seh einfach, dass das ein Text ist, der die Menschen hüben wie drüben total berührt hat. Wenn dieses Lied ein paar kleine Mauern in einigen Köpfen eingerissen hat, dann können der Christian Lais und ich nur stolz sein."

Promipool: Wenn man den Christian Lais nach Ute Freudenberg fragt, dann schwärmt er in den höchsten Tönen.

Ute Freudenberg: "Ja das kann ich umgekehrt auch machen. Ich glaube, sonst würde das gar nicht so funktionieren. Wir mögen uns unheimlich, wir lieben uns als Kollegen. Wir haben einen sehr ähnlichen Humor. Wir können zusammen so was von herrlich lachen. Und er hat halt die wunderbare Einstellung, dass er von mir nur lernen kann. Das ist einfach schön und das ist so ein wunderbares  Miteinander, weil wir beide soviel Freude haben an dem, was wir tun. Wir sind sehr stolz auf die Lieder, die wir da zusammen singen. Weil die wirklich einen tollen Anspruch haben und weil sie die Menschen berühren. Das ist eigentlich das, was wir wollen. Wir wollen die Menschen berühren und das ist uns mit dem Album „Ungeteilt“ wirklich gelungen."

Promipool: Demnach ist die Goldene Schallplatte völlig verdient an Ute Freudenberg und Christian Lais gegangen?

Ute Freudenberg: "Die bekommt man nicht geschenkt. Das geht nach den verkauften CD’s. Es haben weit über 100.000 Leute diese CD gekauft und das ist natürlich für uns ein riesengroßer Erfolg. Wir haben beide die erste Goldene Schallplatte gekriegt. (lachend) Nur mit dem Unterschied: Er nach vier Jahren und ich nach 40."


Teilen:
Geh auf die Seite von: