Von Stephanie Neuberger 0
Empörung über Holocaust-Kommentar

US-Moderatorin macht Nazi-Witz über Heidi Klum

Sicherlich war das goldene Kleid, dass Heidi Klum zu den Oscars trug, nicht jedermanns Geschmack. Dennoch ging US-Moderatorin Joan Rivers mit ihrer Kritik viel zu weit. Denn sie erklärte, dass kein Deutscher mehr so heiß war, seit dem Holocaust. Dieser Kommentar ist nicht nur geschmacklos, sondern auch nicht geeignet um ein Outfit zu kritisieren.


Als Heidi Klum in einem goldenen Kleid von Julien MacDonald bei einer Party nach den Oscars auftauchte, sorgte sie für Staunen. Denn das Kleid war bis zum Bauchnabel ausgeschnitten und damit sehr sexy. Allerdings gefiel dieser Look nicht jedem und war sicherlich eine Geschmacksfrage. Keine Frage des Geschmacks war allerdings der Kommentar von Joan Rivers über Heidis Outfit. In der Sendung "Fashion Police" verglich die 79-Jährige Heidis Outfit mit dem Holocaust als sie sagte: "The last time a German looked this hot was when they were pushing Jews into the ovens." Zu Deutsch: "Das letzte Mal, dass jemand aus Deutschland so heiß ausgesehen hat, war, als sie Juden in die Öfen geschoben haben."

Dieser Kommentar ging zu weit und war völlig geschmacklos. Die Entrüstung war groß und die Bestürzung der jüdischen Gemeinde in den USA erfolgte sofort. Die Anti-Defamtion League fordert eine Entschuldigung von Joan Rivers, die selbst Jüdin ist. Die Moderatorin kann die Aufregung nicht verstehen und erklärte, dass sie mit dem "Humor" die Erinnerung an den Holocaust im öffentlichen Bewusstsein bewahren will. Sicherlich ist dies ein mehr als fragwürdiger "Witz" gewesen und nicht der richtige Weg, um über den Holocaust zu sprechen. Abraham Foxman, Vorsitzender der Organisation, ist entsetzt und findet den Kommentar über den Holocaust abscheulich. Die Aussage sei "geschmacklos und beleidigend für Holocaust-Überlebende" erklärte Foxman, der selbst ein Überlebender ist.

Heidi Klum hat sich bisher nicht zu dem Kommentar von Joan Rivers geäußert. Fest steht allerdings, dass diese Äußerung nicht nur unnötig, sondern vor allem unpassend und beleidigend war.


Teilen:
Geh auf die Seite von: