Von Mark Read 1
Zuschauerverlust

"Unser Star für Baku": Die Quoten fallen weiter ins Bodenlose

Eigentlich sollte bei "Unser Star für Baku" ja die Musik im Vordergrund stehen, schließlich wird in der TV-Show Deutschlands Vertreter für den Eurovision Song Contest 2012 gesucht. Doch momentan redet man eher über die Einschaltquoten der Sendung - denn die sind katastrophal schlecht.


Dabei fing es eigentlich noch ganz vielversprechend an: Immerhin 2,44 Millionen Zuschauer wollten vor ein paar Wochen die erste Folge der gemeinsamen Castingshow von ProSieben und ARD sehen. Zudem erntete die Blitztabelle in der Sendung, eine Idee von Jurymitglied Stefan Raab, viel Lob. Doch nach dem Start ging es rapide bergab, mit dem Tiefpunkt am gestrigen Montag. Gerade einmal 1,13 Millionen Zuschauer schalteten gestern ProSieben ein, um die Ausscheidungsduelle mitzuverfolgen! Und das, obwohl "Unser Star für Baku" zur Prime-Time um 20:15 ausgestrahlt wurde.

Zum Vergleich: "Wer wird Millionär?" auf RTL sahen im selben Zeitraum über drei Millionen Menschen, beim darauffolgenden "Rach - der Restauranttester" schalteten sogar knapp vier Millionen Zuschauer ein.

Ein dramatischer Quotenschwund, der viele Gründe hat. Oft wurde bemängelt, dass bei den Kandidaten ein echter "Star" fehlt, der die Leute so fesselt wie es vor zwei Jahren Lena Meyer-Landrut schaffte. Auch die Jurymitglieder Thomas D, Stefan Raab und Alina Süggeler werden kritisiert, da sie zuwenig eigenes Profil zeigen. Und die zunächst gefeierte Blitztabelle hat wohl auch ihre Macken - sie soll der Show viel Spannung nehmen.

Ob überhaupt noch genügend Leute einschalten, um am Ende den "Star für Baku" zu wählen? Wir hoffen es für die Macher der Sendung. Die nächste Folge von "Unser Star für Baku" wird übrigens von der ARD übertragen. Mal sehen, ob es dann besser läuft.


Teilen:
Geh auf die Seite von: